Alle aktuellen Informationen zu den Bundesliga Volleyballern - klicken Sie hier


Aktualisiert 05.11.2019


Deutschlandpokal: Plätze fünf und neun für SHTV-Turnriegen
 
Die Nachwuchsturner des Schleswig-Holsteinischen Turnverbandes (SHTV) haben beim Deutschlandpokal mit sehr guten Einzelplatzierungen geglänzt und in der Altersklasse der 15- bis 18-jährigen den 5. Mannschaftsrang belegt. Beim Sieg der Bayern (222,20 Punkte) kamen die Nordlichter unter den zehn angetretenen Landesauswahl-Teams auf 213,05 Zähler und landeten nur knapp hinter den viertplatzierten Berlinern (213,25).
 
U18-Nationalmannschaftsturner Thore Beissel (17), Tom Luca Meyer (16) und Nico Köhler (16) beeindruckten mit der besten Teamwertung am Barren (35,15). Zusammen mit Karl Ornowski (16) lieferten sie durch ihre drei gelungenen Flug-Elemente auch ein starkes Reck-Ergebnis ab (35,15). Am Schlussgerät Boden aber konnte die SHTV-Riege nicht mehr an den Berlinern oder gar den drittplatzierten Brandenburgern vorbeiziehen. Bester Kieler auf einem hervorragenden 8. Platz wurde Tom Luca Meyer, der als einziger der 39 Turner an allen sechs Geräten Ausführungsnoten von über 8,10 Punkten erhielt (71,30). Als Vierter des Jahrgangs 2003 untermauerte Tommy die Hoffnungen auf seine Nominierung für den „Nachwuchskader 1“ des DTB ab 2020. Köhler und der verletzungsbedingt nur an vier Geräten eingesetzte Ornowski waren mit ihren fehlerfreien Wettkämpfen und den Rängen 18 und 35 zufrieden, während sich Beissel von seinem elften Rang enttäuscht zeigte (70,60).
 
Bei den 13/14-jährigen hatte der ersatzgeschwächte SHTV keine Mannschaft am Start, so dass Shamsu-Deen Raimi vom Kieler TV allein an die Geräte ging. Nach starken Leistungen an den Ringen (12,25) und am Sprungtisch (12,80) patzte der deutsche Jugendmeister am Barren ausgerechnet an seinem Parade-Gerät (11,10) und bekam auch seine bewusst risikoreiche Reck-Übung nicht durch (10,65). Dann aber begann „Shami“ mit den jeweils zweitbesten Küren am Boden (12,90) und Pauschenpferd (13,75) eine tolle Aufholjagd und beendete den Einzel-Wettkampf als Zweiter der 30 Turner - exakt einen Punkt hinter dem siegreichen Schwaben Jonas Eder (74,45) und noch vor seinem hessischen Dauer-Konkurrenten Jukka Nissinen (73,30). „Shami nimmt demnächst an einem Nominierungs-Turnen für einen U16-Länderkampf in der Schweiz teil. Eventuell ist auch Tommy mit dabei, das muss ich noch mit Bundestrainer Jens Milbradt klären.“, freute sich SHTV-Trainer Udo Poppe. Seine neun- und zehnjährigen Schützlinge belegten bei ihrem ersten großen Wettkampf mit 132,20 Punkten Platz neun der insgesamt zwölf Teams.
 
Es siegte der Badische Turner-Bund (159,626). Philipp Tiedt (SV Friedrichsort) trumpfte mit 49,725 Zählern als Neunter unter den 56 Turnern auf und wurde sehr guter Dritter im jüngeren Jahrgang 2010 – das dürfte ihm den Weg in den DTB-Talentkader ebnen. Jordan Pandelaki, Lukas Pialek und Fabian Drews belegten die Plätze 39, 47 und 52.
 
Text: Jörg Schacht, Foto: Claus Köhler


Einkaufen und unseren Kieler TV unterstützen ❤

Pro 15€ Einkaufswert erhaltet Ihr bei REWE einen "Vereinsschein". Diesen einfach online für unseren KTV einlösen. So haben wir die Möglichkeit, die Scheine in tolle Prämien für unseren Spiel- und Sportbetrieb einzutauschen. Euch kostet es natürlich keinen Cent. Also macht mit, und unterstützt uns!

Für Android gibt es sogar eine App zum noch einfacheren einlösen der Scheine:
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.tccglobal.REWECommunity


Die Schwimmkurse starten bald.

Es gibt noch wenige Restplätze in einigen Kursen.

Infos: hier



ACHTUNG: Fitness Cocktail jetzt immer Dienstags 10.00 bis 11.00 Uhr


Hatha Yoga für Anfänger und Wiedereinsteiger
 
 
Veranstaltungsort:
Zastrowstraße 14, 24114 Kiel
Termin: 16.10.2019 - 11.12.2019 · Mittwoch 16.45 bis 18.15 Uhr

Kursleiter: Birgit Jung
Kursgebühr*: 104,00 €
 
Anmeldungen ab sofort möglich.
Kurs wird von vielen Krankenkassen als Präventionskurs anerkannt.

 

Weitere Infos: hier


Turnen
 
Raimi erstmals deutscher C-Jugend-Meister am Barren
 
Der erst zwölfjährige Shamsu-Deen Raimi (Kieler TV) wurde bei den 13/14-jährigen deutscher C-Jugend-Meister am Barren und dekorierte sich zudem am Reck mit Silber. „Shami“ strahlte: „Ich habe ja kein Lieblingsgerät und freue ich mich sehr über meine zwei Medaillen.“ 12,90 Punkte für die Gold-Übung am Barren und 11,35 Zähler für Silber am Reck vergaben die Kampfrichter am Finaltag an den Kieler, der auch noch Vierter am Sprungtisch sowie Fünfter an den Ringen und am Pauschenpferd wurde. Zuvor kam Raimi im Mehrkampf nach acht Pflicht-Übungen und sechs Küren auf den 5. Rang unter 35 Turnern (125,00). „Bundestrainer Milbradt und ich sind uns einig, dass Shami bereits ein sehr schwieriges Kürprogramm zeigt. Wir werden nun verstärkt daran arbeiten, dass er dies im Mehrkampf noch sauberer präsentieren kann und seine Nervosität verliert“, resümierte Landestrainer Udo Poppe. Philip Meyer (98,85; KTV) und Marcel Klein (90,475; KTV) turnten im Rahmen ihrer Möglichkeiten und belegten die Mehrkampf-Plätze 29 und 34.
 
Tom Luca Meyer (ebenfalls KTV) schrammte als starker Vierter in der B-Jugend um nur 0,05 Punkte an der DM-Bronze-Medaille am Barren vorbei. „Tommy“ machte in seinen sechs Pflicht- und sechs Kür-Übungen nur einen einzigen Fehler, als er nach einem Schraubensalto auf den Boden griff. Am Ende stand ein sehr guter 6. Mehrkampf-Platz mit 125,90 Punkten für ihn zu Buche. Auch in seinen vier Geräte-Finals blieb der 16-jährige fehlerfrei und erhielt auffallend hohe Haltungsnoten. An den Ringen und am Pauschenpferd belegte „Tommy“ den 5. Platz, am Boden wurde er wie am Barren Vierter. Meyers Klub-Kollege Nico Köhler turnte verletzungsbedingt nur an drei Geräten und belegte Platz 16. Er qualifizierte sich sensationell für den Endkampf am Sprungtisch, rutschte dort aber bei der zweiten Übung mit einem Fuß vom Brett und kam über den achten Rang nicht hinaus.
 
Text: Jörg Schacht, Foto: Claus Köhler


Volleyballer Momme Lorenz vom Kieler TV
 
Lange Reise zu Olympia 2024
 
Fragt man Momme Lorenz nach seinen sportlichen Zielen, so erhält man schnell eine klare Antwort: „Eine Teilnahme bei Olympia!“ Am liebsten schon im Jahr 2024! Für diesen Traum arbeitet der 15-jährige Kieler Volleyballer hart. In einer normalen Woche steht für ihn viermal Training mit dem Ball an, dazu zweimal Krafttraining. Hinzu kommen noch die Reisen quer durch Deutschland zu den Spielen und Turnieren – und das alles neben Alltag, Schule und Hausaufgaben.
 
Doch gerade in diesem Bereich steht für Lorenz in Zukunft eine einschneidende Veränderung bevor. Ab dem nächsten Schuljahr wird er in das Sportinternat des VC Olympia ’93 Berlin ziehen und sich dem größten deutschen Bundesstützpunkt für den Volleyballnachwuchs anschließen. Eine große Umstellung für Lorenz: „Es wird sicherlich anders sein. Meine Freundin, meine Eltern und meine Familie sind in Kiel.“ Trotzdem zweifelt der zwei Meter große Diagonalspieler vom Kieler TV kein bisschen an seiner Entscheidung, zu fokussiert und ehrgeizig verfolgt er seine Ziele: „Aus sportlicher Sicht werde ich Kiel nicht vermissen. Sportlich und schulisch ist es genau die richtige Entscheidung und wird sich lohnen.“ Das große Talent erhofft sich von diesem Schritt neben einer Verbesserung der Rahmenbedingungen im Bereich Training und Schule auch einen festen Partner im Beachvolleyball. Zuletzt trat Lorenz mit wechselnden Mitspielern an, bestritt unter anderem Turniere mit den beiden U18-Europameistern Leon Meier und Lui Wüst. Starke Partner, doch Lorenz wünscht sich einen Teamkollegen, mit dem er langfristig zusammenarbeiten kann: „Ich hätte gerne einen festen Beachpartner, der mit mir auf Augenhöhe ist und mit dem ich immer gemeinsam trainieren und mich weiterentwickeln kann.“
 
Auch wenn Lorenz damit derzeit im Beachvolleyball schon erste Weichen für seine Zukunft stellt, ist es noch alles andere als sicher, ob er sich für eine Karriere im Sand oder doch eher in der Halle entscheiden wird. „Im Moment stehen die Chancen 50:50. Immer, wenn ich im Sommer Beachvolleyball spiele, denke ich: ‚Das ist es!‘. Aber wenn ich wieder in der Halle bin, finde ich es auch jedes Mal wieder sehr schön“, erklärt Lorenz, dem im jeden Moment anzumerken ist, wie sehr er für seinen Sport brennt.
 
Eine Begeisterung, die ihm schon in die Wiege gelegt wurde: Mutter Inka lief Ende der 80er-Jahre in über 100 Spielen für die VolleyballNationalmannschaft auf, vertrat Deutschland unter anderem bei Europa- und Weltmeisterschaften der Juniorinnen. Trotzdem wurde Lorenz von seiner Familie nie zum Volleyball gedrängt: „Ich spiele seit etwa acht Jahren. Vorher habe ich sehr viele Ballsportarten ausprobiert, aber beim Volleyball bin ich irgendwie hängen geblieben.“ Seitdem geht er beharrlich den langen Weg in Richtung Profisport und wurde bereits mit tollen Erfolgen für seinen Einsatz belohnt: Lorenz wurde in den Nationalkader NK2 berufen, in die Förderung der Stiftung Kieler Sporthilfe aufgenommen und erreichte zuletzt gemeinsam mit Partner Linus Engelmann den fünften Platz bei der deutschen U20-Beachvolleyballmeisterschaft . Doch damit ist Lorenz noch lange nicht zufrieden: „In den nächsten Wochen möchte ich auf jeden Fall weiter viele Punkte sammeln und im August den Titel bei der U17-DM holen“, so Lorenz, der im Hinblick auf seinen Traum von Olympia ergänzt: „Bis dahin ist es natürlich noch eine lange Reise, und ich muss erst aus den vielen Talenten der unterschiedlichen Jahrgänge ausgewählt werden. Aber 2024 bin ich 20 Jahre alt – das würde ja eigentlich gar nicht so schlecht passen.“
 
Aus den Kieler Nachrichten vom 12. Juli 2019, Text: Svenja Fojut, Foto: Uwe Paesler


Sommerausflug Turnkinder

Das verrückte Haus im Tierpark

Am 22. Juni 2019 ging es in den Tierpark Gettorf. Bei tollem Wetter trafen sich auf dem Parkplatz vor dem Eingang 30 Kinder, Eltern, Großeltern und Freunde, um gemeinsam einen schönen Tag zu verbringen. Wir hatten vorher einen Grillplatz gemietet, zu dem auch Bänke, Stühle und Tische gehörten. Die Familien zogen durch den Park und erkundeten auch die Spielplätze. Zur Mittagszeit feuerten Sven und Hartmut den Grill an, so dass nach und nach alle ihr Grillgut auflegen konnten. Außerdem hatten alle etwas für das Buffet mitgebracht (Brote, Salate, Saucen, Rohkost). Nach dem Grillen zogen viele noch einmal los, um dann zum Kaffee wieder da zu sein. Einige Eltern und Kinder besuchten auch das total verrückte Haus, in dem alles auf den Kopf steht. Gegen 17.00 Uhr endete unser Ausflug. Es war ein schöner Tag.

Vielen Dank an Inge für die Planung und an Sven und Hartmut, unsere Griller.


Deutsche Meisterschaft der Sportakrobatik in Aachen

Meister und Hansen holen Vizemeisterschaft

Die Kieler Sportakrobaten Enrico Meister und Lona Hansen wurden am vergangenen Wochenende Deutscher Vizemeister in der Meisterklasse in der Disziplin "Tempo".
Bei dieser Disziplin geht es mit dem Oberpartner hoch in die Luft mit geworfenen Salti oder Schrauben. Neben dieser Disziplin wurde eine Übungen in "Balance" mit verschiedenen statischen  akrobatischenElementen gefordert und im Finale der besten 8 eine "Kombiübung" mit einer Mischung aus beiden Disziplinen. In Balance belegte das Kieler Mixed Paar den 4. und Finale mit der Wertung aus allen 3 Übungen Platz 3.
Das Damenpaar Aurelia Bollow und Mieke Storm startete in der Altersklasse Junioren 1. Die Beiden erreichten in der Balance und mit ihrer Tempoübung jeweils Platz 9 und verpassten somit das Finale der besten 8 ganz knapp.
Am Samstag, d. 28.6. ab 10:00 Uhr findet in der Coventryhalle Kiel im Rahmen der Kieler Woche der Kieler Woche Pokal der Sportakrobatik statt.
Zuschauer sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei. Hier sieht mal alle Klassen der Sportakrobatik über Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis mit über 120 Sportlern aus 4 Bundesländern.


Unser Volleyballer Momme Lorenz wird ab sofort von der Stiftung Kieler Sporthilfe gefördert. Herzlichen Glückwunsch!
 
https://sporthilfe-kiel.de/momme-lorenz/
 

Just Us feat. Tribal Soul präsentiert Hip Hop Horay Vol.11

Hinein in die Welt der Filmmusik
 
Am 12. Mai war es mal wieder soweit, unser Show- und Sponsoringevent Hip Hop Horay ging in die 11. Runde. Endlich konnten wir - nach monatelangen Vorbereitungen und Proben -  unseren Freunden, Familien und dem restlichen tanzinteressierten Publikum unsere neuen Shows präsentieren. Neben der Eröffnungsshow und dem Highlight – unser Meisterschaftschoreografie 2019 – hatten wir auch wieder eine Themenshow vorbereitet.
Mit einem Mix aus den Filmmusiken von Grease, Rocky, Harry Potter, Burlesque, Pocahontas und noch vielen anderen Filmen, konnten wir die Zuschauer mitreißen. Wie jedes Jahr zeigten aber nicht nur wir und unsere Nachwuchs-Hip-Hop Formationen Just A New Edition und Just In Case, sondern auch viele Gastakteure ihr Können.
Wie schon in den Jahren davor begeisterten die Tänzerinnen und Tänzer der Attitude Dance Company, des Latin Teams Kiel und der Tanzgruppen Insieme und T-Kiela das Publikum. Und auch die Cheerleader CFA Tsunamis, die BeatboysCrew aus Flensburg und die Tänzerinnen der neuen Hip Hop Kurse im KTV erhielten bei ihren ersten Auftritten bei Hip Hop Horay viel Applaus. Abgerundet wurde der Nachmittag durch Gesag von Kenai und dem Chor der Suchsdorfer Grundschule sowie der Vorführung der Sportakrobaten des KTV und der rasanten Trampolinshow der Madness-Brothers, die auch die letzten Zuschauer zum Klatschen und Staunen brachte. An dieser Stelle nochmal ein dickes Dankeschön an alle Akteure.
Außerdem gab es ein Catering mit leckeren Brötchen, Kuchen und diversen Getränken sowie eine Tombola, mit deren Erlös die Formationen die Fahrten und Teilnahmen an den Norddeutschen und Deutschen Meisterschaften finanzieren. Nach der Verlosung der Hauptgewinne, den vielen Danksagungen und Ehrungen, verabschiedeten sich alle Akteure gemeinsam vom Publikum. Nachdem die Halle wieder aufgeräumt war und alle Sachen am Verein wieder ausgeladen waren, beendeten wir geschafft aber glücklich den Tag mit unserem traditionellen gemeinsamen Essen.
Auf diesem Wege nochmal Danke an alle Helfer, die uns vorher oder direkt am Tag unterstützt haben - ohne euch wäre die Veranstaltung nicht das was sie ist! Und an alle die nicht da waren, schaut doch nächstes Jahr bei Hip Hop Horay Vol. 12 vorbei, wir freuen uns!
 


Jahresfahrt der Gymnastik-Abteilung
 
Lecker Matjes im Holländer-Städtchen
 
Seit 1979 startet die Gymnastik-Abteilung am zweiten Dienstag im Mai zu ihrem Jahresausflug. In diesem Jahr ging es mit 43 Personen durch das grüne Schleswig-Holstein nach Friedrichsstadt. Eine sonnige Grachtenfahrt zeigte uns das beschauliche Städtchen, gebaut nach holländischem Vorbild, mit seinen hübschen Häusern und netten Gärtchen. Nach einem leckerem Schnitzel- oder Matjes-Essen hatten wir eine Friesenführung mit interessanten Erläuterungen über den Ort, mit den kleinen Straßen und der alten Kirche. Weiter ging es mit dem Bus bei bestem Wetter durch die Köge, wo einige Schafe weideten zum bekannten Roten Hauberg nach Witzwort. Nach Umschau im Museum genossen wir Kaffee und Butterkuchen. Gut gestärkt traten wir den Heimweg an und planen für das nächste Jahr!
 
Renate Meyer


2. Volleyball-Liga
„Wahnsinn“ und „nicht zu toppen“

„Insgesamt war es ein sensationelles Ergebnis!“ Wer dieses Saisonfazit von Trainer Matthes Behlen liest, der ahnt schon, welch Leistung seine Volleyballer des Kieler TV in dieser Spielzeit abgeliefert haben. Hatte man vor Beginn der Zweitligasaison noch aus allen Ecken und Enden gehört, dass die Kieler „bloß nicht absteigen“ wollen, bewiesen sie bereits in den ersten Partien, dass mit ihnen mehr als zu rechnen war. Durch vier Siege in Folge setzten die Adler früh zum Höhenflug an. Bis auf Rang eins der Tabelle stießen sie vor und untermauerten ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte. Nie waren sie in dieser Spielzeit auf einem schlechteren Rang als dem sechsten zu finden.
 
Auch von Rückschlägen ließ sich die Mannschaft um Kapitän Olaf Müller nicht aus dem Konzept bringen. Als nach dem eindrucksvollen 3:1-Heimerfolg gegen den Moerser SC drei Auswärtsniederlagen folgten, meldete sie sich nach großem Kampf gegen Schüttorf 09 zurück. „Wir hatten keine wirklichen Brüche in der Saison und haben uns immer wieder aus kleineren Schwächephasen herausgearbeitet“, benannte Behlen eine der Stärken seines Teams. Und so entmutigte die Kieler auch eine ihrer schwächsten Saisonleistungen beim USC Braunschweig nicht. Stattdessen gewannen sie anschließend die beiden letzten Partien der Hinrunde: Nach dem Heimsieg über Humann Essen folgte bei Bitterfeld-Wolfen der zweite von insgesamt vier Auswärtserfolgen. Diese Partie wird den Adlern noch lange in Erinnerung bleiben, machte sich doch ein ganzer Kieler Fan-Tross mit auf die Reise zu den „BiWos“. „Die Auswärtsfahrt mit dem Bus voller Fans war natürlich super“, erinnert sich Müller an eines der Saison-Highlights. Auch für Behlen war die Partie ein „grandioses Erlebnis“.
 
Die Adler schwärmen von der Unterstützung ihres Publikums. Im Schnitt 445 Zuschauer sorgten bei jedem Heimspiel des KTV für Unterstützung von den Rängen. „Einen besonderen Moment herauszupicken, ist echt schwierig, weil jedes Heimspiel einfach echt ein Event war“, lobt Müller die Zuschauer. Die Adler revanchierten sich in der Hein-Dahlinger-Halle stets mit starken Leistungen. Lediglich gegen den Meister CV Mitteldeutschland unterlagen die Kieler, die anderen zehn Heimspiele entschieden sie für sich, holten 28 ihrer 39 Punkte. Der letzte Auftritt zu Hause war noch einmal etwas ganz Besonderes: Alle 581 Zuschauer kamen dank der Aktion eines Sponsors komplett in Rot. Zum Abschluss dieser denkwürdigen Saison konnten sie neben dem Triumph von Zuspieler Moritz Behr in der MVP (Most Valuable Player)-Wertung der Liga auch den erneuten Sieg gegen Bitterfeld-Wolfen sowie das starke Abschneiden der Kieler bejubeln, die die Spielzeit auf dem dritten Tabellenplatz abschlossen.
 
„Im letzten Spiel hatten alle Gänsehaut. Das sind Momente, die bleiben“, sagt Behlen. Der Trainer betont: „Es hatten alle ihren Anteil an der Saison, und vom Teamgeist her sind wir die Nummer eins der Liga.“ Müller schließlich fasste zusammen, was im Team wohl alle denken: „Wahnsinn, was wir erlebt haben und wie das Ganze am Ende noch mit Platz drei vor der Kulisse ausgegangen ist. Nicht zu toppen!“ (foj)
 
Aus den Kieler Nachrichten vom 24. April

"Foto: Uwe Paesler"


Volleyball

Adler haben alle Erwartungen übertroffen

„Besser hätte es nicht laufen können.“ Dieser Tenor war am Sonnabend nach dem Saisonabschluss der Zweitliga-Volleyballer des Kieler TV allenthalben in der Hein-Dahlinger-Halle zu hören. Dabei bezog sich diese Freude nicht nur auf den 3:1 (25:13, 25:20, 21:25, 26:24) Erfolg der Adler in ihrer Partie gegen den VC Bitterfeld-Wolfen, sondern auch auf die gesamte Spielzeit. Die wurde mit dem Sprung auf Platz drei im Endklassement und des Triumphs von Zuspieler Moritz Behr in der MVP-Wertung (Most Valuable Player) der Liga gekrönt. „Wir haben alle unsere Erwartungen übertroffen“, lautete dementsprechend das vollauf zufriedene Fazit von KTV-Trainer Matthes Behlen, nachdem seine Adler auch in ihrem letzten Saisonauftritt erneut alles gezeigt hatten, was sie in dieser Spielzeit ausmachte. Mit Einsatz, Teamgeist und Kampfeswillen dominierten sie in den ersten zwei Sätzen ihre Gäste und bewiesen anschließend, dass sie sich auch von Rückschlägen nicht aus der Ruhe bringen lassen. So folgte einem furiosen Beginn mit starken Aufschlagserien von Mats-Ole Schultz und Olaf Müller sowie sehenswert herausgespielten Punkten eine schwächere Phase, in der die Kieler laut Behlen „Schwierigkeiten hatten, die technischen Vorgaben einzuhalten“ und „offensiv nicht mehr genug Druck erzeugten.“ Angepeitscht von den 581 Zuschauern, die dank einer Sponsorenaktion komplett in rote T-Shirts gekleidet waren, arbeiteten sich die Kieler aus ihrem Tief heraus und drehten ab dem 15:19 im vierten Satz die Partie wieder zu ihren Gunsten. Als Bitterfelds Niklas Rudolf beim Stand von 25:24 für die Kieler seinen Aufschlag ins Netz setzte, war die Partie entschieden. Da zeitgleich der FC Schüttorf 09 verlor, konnten die Kieler nicht nur den Sieg, sondern auch Tabellenplatz drei feiern. Doch damit nicht genug: Nach dem Spiel sorgte Bitterfelds Trainer Michael Eisel mit einer großen sportlichen Geste dafür, dass der KTV noch mehr zu bejubeln hatte. Eisel benannte Behr als wertvollsten Spieler auf Kieler Seite, wodurch dieser gemeinsam mit BiWo-Zuspieler Travis Hudson die MVP-Wertung gewann. „Die Auszeichnung ist natürlich schön, aber noch geiler sind für mich die Erfolge mit der Mannschaft. Alle machen bei uns ihren Job. Ich kann diesen Titel nur dem Team widmen“, gab sich Behr bescheiden und betonte auf die Saison angesprochen: „Mir fehlen ein bisschen die Worte. Besser konnte es nicht sein!“ Emotional wurde es noch einmal als Mats-Ole Schulz und Florian Arnoldt verabschiedet wurden. Schulz sagte danach: „Ich hätte es mir heute nicht schöner vorstellen können als mit der Hammer-Kulisse und dem tollen Spiel. Es war ein Erlebnis, hier in der Zweiten Liga spielen zu dürfen.“ Behlen, brachte die Stimmungslage auf den Punkt: „Die Jungs freuen sich auf die Pause, aber nach so einem Abschluss haben wir alle Bock auf die nächste Saison.“ (fojut)
 
Aus den Kieler Nachrichten vom 15. April 2019


Mitgliederversammlung

Burr, Kirschning, Lück und Oelke wiedergewählt

Ohne große Überraschungen und in ruhiger Atmosphäre verlief die Jahreshauptversammlung des Kieler TV am 20. März 2019. Nach Begrüßung der 24 stimmberechtigten Mitglieder mahnten der Vorsitzende Jörg Möller und Finanzverwalter Klaus Burr zur Sparsamkeit im Sportbetrieb. Zwar sei der Verein normalerweise in der Lage den Sportbetrieb durch die Einnahmen der vereinseigenen Immobilie zu unterstützen, dies sei aber in den nächsten Jahren infolge erhöhten Sanierungsstaus nicht in bisherigem Umfang möglich.

Jörg Möller konnte über einen gleichbleibenden Mitgliederbestand berichten und verwies auf die vielen sportlichen Erfolge im Volleyball, Schwimmen, Turnen, Hip-Hop und in der Sportakrobatik. Geehrt wurde die Bundesligamannschaft des SV Neptun mit dem Ernst Engel Pokal.

Für langjährige Mitgliedschaft konnte der Vorstand unter anderem Wilfried Rothenhagen und Gerhard Schneider (60 Jahre) sowie Antje Raasch, Elisabeth Christiansen und Gerhard Zühlke (70 Jahre) beglückwünschen.

Die satzungsgemäßen Wahlen endeten mit der Wiederwahl von Wolfgang Kirschning, Wolfgang Lück, Klaus Burr und Jan Oelke.

Auf Wunsch der Mitglieder soll im nächsten Jahr ein Newsletter mit Jahresberichten aus den Abteilungen und der Einladung zur nächsten Jahreshauptversammlung an alle Mitglieder verschickt werden.


Kieler TV trauert um Günter Schultze

 

 

Ein Leben für den Sport

 

Unser ältestes Mitglied, Günter Schultze, ist am 10. März 2019 in seinem 100. Lebensjahr verstorben. Vor drei Jahren wurde Schultze noch im Vereinsheim geehrt: für 70 Jahre Mitgliedschaft im Kieler TV.

 

Im Alter von 95 Jahren besuchte Günter Schultze immer noch regelmäßig die Fitnessstunde von Trainer Frank Wentzeck. Erst ein Sturz in der eigenen Wohnung bremste ihn aus, aktiv Sport zu treiben. Trotzdem schaute er seinen Klubkameraden weiter zu. Den Sport endgültig aufgeben? Davon wollte Schultze nichts wissen. Zu sehr liebte er ihn.

 

Während des Krieges flüchteten seine Eltern nach Kiel. Der gebürtige Danziger schloss sich zunächst der Turnabteilung des Kieler TV an. Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte er zu den ersten aktiven Handballspielern in Kiel. Das erste Testspiel bestritt sein Team ausgerechnet gegen den THW Kiel mit Zebra-Legende Hein Dahlinger auf einem Sandplatz in Wulfsbrook. In den Folgejahren blieb Günter Schultze dem Handball treu. Er spielte aktiv noch im Alter von 50 Jahren, teilweise auf den Tennisplätzen an der Zastrowstraße, wurde danach Trainer und Obmann.

 

Nebenbei spielte der gelernte Bankkaufmann ein wenig Tischtennis, war in den 90er Jahren Vorsitzender der KTV-Seniorenabteilung und engagierte sich als Lehrwart und Vorstandsmitglied im Kreishandballverband. Er erhielt sogar die Goldene Ehrennadel und bekam vom ehemaligen Manager des THW, Uwe Schwenker, Freikarten für viele Heimspiele in der Ostseehalle.

 

Schultze stand sowohl dem Kieler TV als auch dem Kreishandballverband bis zuletzt mit Rat und Tat zur Seite. Wir trauern um einen außergewöhnlich liebenswerten und zuverlässigen Freund, den wir sehr vermissen werden.

 

 

 

Im Namen des Vorstands,

 

Jörg Möller

 

1.Vorsitzender

 


Faschingsfeste der Turnkinder 2019
 
Bunt und seeehr laut!
 
Am 26. und 27. Februar war wieder Faschingszeit in der Turnhalle der Käthe-Kollwitz-Schule. An beiden Tagen fanden sich kleine und größere Turnkinder, zum Teil mit Eltern und sogar Großeltern, in den unterschiedlichsten Kostümen in der geschmückten Turnhalle ein. Insgesamt waren es an beiden Tagen über 100 Personen, die verkleidet als Feuerwehrmann, Hexe, Pirat, Zauberin, Schlafmütze, Löwe, Giraffe, Vogel, Seejungfrau, Fußballfan, Mexikaner, Eiskönigin und vieles mehr tanzten, turnten und sich am leckeren Buffet bedienten. Zu Beginn gab es eine Polonaise, damit alle die verschiedenen Kostüme bewundern konnten. Es gab Stopp-Tanz und Luftballontanz, wobei alle viel Spaß hatten.
 
Vielen Dank an Inge und ihr Team für die Durchführung und das Vorbereiten!


Der neue Newsletter ist online: hier


Kinderturnen
 
"Makrelen August" war der Hit
 
Es war mal wieder so weit. Die Weihnachtsfeier für Inges Turnkinder stand an. Wie seit ganz vielen Jahren traf sich das Helferteam mittags zum Aufbau. Wir stellten Tische und Stühle für 54 Personen. Liebevoll wurden die Tische und der Raum dekoriert. Um 16:30 Uhr begann unsere Feier. Da parallel zu unserer Weihnachtsfeier die Senioren von Renate Meyer ihre Weihnachtsfeier im Restaurant hatten, wurde ziemlich spontan beschlossen, dass einige Kinder zwei Lieder vorsangen, was ganz prima Anklang fand.
 
Dann sangen die Kinder und Eltern einige Lieder zum Beginn unserer Feier. Nach kleiner Stärkung mit Kaffee, Saft und Keksen gab es ein Bilderbuchkino „Fröhliche Weihnachten sagte Makrelen August“. Die Kinder hatten ihren Spaß an der etwas anderen Weihnachtsgeschichte. Dann wurden drei Weihnachtstänze getanzt, damit die Kinder sich bewegen konnten. Nun warteten alle auf den Weihnachtsmann. Wer im letzten Jahr auch dabei war, wusste vielleicht noch, dass der Weihnachtsmann schlecht bei Stimme war. Das war diesmal zum Glück nicht der Fall und sein „Ho, ho“ war gut zu hören. Wie immer wusste der Weihnachtsmann genau, was dieses Jahr passiert war: Faschingsturnen, Sommerfahrt, Laterne laufen und ganz viele Turnstunden. Ganz Mutige sagten ein Gedicht auf und für jedes Kind hatte der Weihnachtsmann etwas in seinem großen Geschenkesack. Diesmal gab es kleine Fingerpuppen, eine Mandarine, Nüsse und etwas Süßes.
 
Der Weihnachtsmann musste dann wieder weiter, nachdem Inge sich noch bei ihren Helfern bedankt hatte. Diesmal gab es auch von den Eltern ein süßes Dankeschön für Inge und ihr Helferteam. Vielen Dank von uns allen dafür. Mit „Oh Tannenbaum“ wurde die Feier beendet. Dank vieler Eltern, war auch das Aufräumen schnell erledigt. Von uns allen ein großes DANKESCHÖN an Inge für ihre vielen Stunden und Vorbereitungen. Wir freuen uns auf 2019.                                
 
Anke Sachmann





Platz 1 und 5 bei Deutschen Mehrkampfmeisterschaften 2018 in Einbeck

Am 15.9.2018 fanden die diesjährigen Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Einbeck statt. Franciska und Vanessa Ziesenitz von Kieler Turnverein hatten sich im Vorfeld bei den Landesmehrkampfmeisterschaften in Eutin im Juni dieses Jahres dafür qualifiziert.
Sie begannen den Wettkampf am Sprung. Hier zeigte Vanessa einen schönen Tsukahara,( Radwende mit Salto rw.) der mit 13,5 Punkten belohnt wurde. Es folgte der Stufenbarren, an dem beide souveräne Übungen ohne größere Fehler zeigen konnten. Franciska glänzte mit einer fehlerfreien Balkenübung, die auch die Kampfrichter überzeugte und 13,2 Punkte einbrachte. Mit zwei schönen Bodenübungen (13,3 und 13,95) schlossen sie den Turnteil des Wettkampfes ab und machten sich zusammen mit Trainerin Elena Schachmeier auf den Weg ins Stadion. Zunächst mussten der 100m Sprint und der Weitsprung gemeistert werden. Franciska und Vanessa zeigten gute Leistungen, doch die Konkurrenz in diesen Disziplinen war sehr stark. Es folgte das Kugelstoßen. Mit Weiten über 9 und sogar 10 Meter konnten die beiden nochmal viele Punkte sammeln. Der Schleuderball stellte nun noch die letzte Disziplin eines sehr langen Achtkampfes dar. Franciska konnte ihr Potential hier leider nicht ganz ausschöpfen und doch am Ende waren alle froh und zufrieden, den Wettkampf so gut gemeistert zu haben.
Zum Abschluss dieses langen Wettkampftages fand die Siegerehrung statt. Franciska Ziesenitz (91,608 Punkte) konnte sich über einen super 5. Platz mit nur 0,4 Punkten Abstand zum 3. Platz freuen. Vanessa Ziesenitz konnte sich den Titel der Deutschen Meisterin im Mehrkampf mit 95,72 Punkten sichern. Ein ganz großes Dankeschön an Elena für die super Unterstützung und Betreuung!

 


Leistungsturnen weibl.
 
Immer weiter!
 
Landesmeisterschaften 2018

Am 5.5.18 fanden die diesjährigen Landesmeisterschaften der LK1 im Landesleistungszentrum in Kiel statt. Nora Gruler, Vanessa Gallage de Silva und Franciska Gallage De Silva gingen für den Kieler TV an den Start. Die drei erturnten wertvolle Punkte am Boden und konnten damit sehr gut in den Wettkampf starten. Danach ging es für die drei weiter an den Sprung. Vanny überzeugte mit zwei Salto Sprüngen und qualifizierte sich damit für das Sprungfinale! Am Stufenbarren turnte Nora erstmals den Handstand am oberen Holm und wurde mit vielen Punkten belohnt. Zuletzt ging es an den Balken. Vanny, die bis zu diesem Zeitpunkt auf Platz 1 war, verlor durch unvermeidbare Stürze leider kostbare Punkte. Letztlich reichte es für Franci, Nora und Vanny für Platz 1,3 und 5!
Damit ist der Kieler Turnverein im Gerätefinale am 27.5.18 an jedem Gerät vertreten. Vielen Dank an die Trainerin Elena Schachmeier, die Kampfrichterin Isabel Ha und Lena Ober für die Unterstützung!
 
Gerätefinale
Am 27.5.18 lief der Wettkampf leider nicht so optimal. Nora und Franci müssten am Balken anfangen und haben beide leider Stürze kassieren müssen. Am Boden konnte Vanessa den 2. Platz erobern und am Sprung  gleich danach gewann sie souverän und war Erste. Am Barren musste Nora schon wieder das Gerät verlassen. Sehr schade. Und Franci hat leider nur mit 0.1 die Bronze-Medaille am gleichen Gerät verpasst.
Wir bedanken uns bei Isabel für das werten.
 
Landesmehrkampfmeisterschaften 2018 in Eutin

Am 24.06. fand der diesjährige Mehrkampf (Sprung, Barren, Balken, Boden, 100m Sprint, Weitsprung, Kugelstoßen, Schleuderball) statt.
Für den Kieler TV gingen Vanny und Franci dieses Jahr an den Start, da Isi verletzungsbedingt leider aussetzen musste.
Sie zeigten gute Barren- und Bodenübungen. Am Balken und Sprung konnten einige Stürze leider nicht verhindert werden. Doch in den vier Leichtathletikdisziplinen konnten die beiden wieder souveräne Ergebnisse abliefern, sodass sie am Ende Platz 1 und 2 unter sich ausmachten. Damit haben sich Vanny und Franci für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im September in Einbeck qualifiziert.
Wir danken Elena, die den ganzen Tag für uns im Kampfgericht saß und Isi und Nora für die tolle Unterstützung!


Hip Hop
 
Solider Start
 
Nachdem unsere Jüngsten "Just a New Edition" im April den Titel des Westdeutschen Vizemeister nach Kiel geholt haben, ging es im Juni Schlag auf Schlag weiter mit diversen Regionalturnieren verschiedener Verbände, um uns für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren.
Den Anfang macht unsere Juniors 2 Formation "Just in Case" am 02.06.18 bei der Norddeutschen DAT Meisterschaft in Posthausen. Nach einer weniger zufriedenstellenden Vorrunde, gaben im Finale alle noch einmal ordentlich Gas. Am Ende hieß es dann: Norddeutscher Vizemeister der Hip Hop Formationen! Überglücklich und zufrieden und motiviert für die kommenden Starts ging es dann wieder nach Hause.
 
Am 09.06. starteten wir dann mit allen 3 Formationen bei der Norddeutschen DTHO Meisterschaft in Bad Oldesloe. Gemeinsam ging es früh morgens mit dem Bus in die Stormarnhalle. Die Juniors 1 "Just a New Edition" legten ordentlich vor und konnten sich in einem starken und großen Startfeld den 3. Platz ertanzen. Just in Case startete bei den Juniors 2 und konnte sich am Ende des Tages über einen starken 5. Platz von insgesamt  17 Formationen sichern. Just Us feat. Tribal Soul startete am Ende des Tages in einem ebenfalls großen und sehr leistungsstarken Startfeld von über 20 Formationen und konnte sich am Ende des Tages über den 4. Platz freuen.
 
Ein Wochenende später starteten unsere Juniorenformationen bei der Deutschen DAT Meisterschaft in Mannheim, wo Just a New Edition überraschend den Titel des Deutschen Meisters der Juniors 1 Formationen nach Kiel holte. Durch den Aufstieg in die höhere Altersklasse und die wirklich gute Konkurrenz hat niemand wirklich damit gerechnet und die Freude war riesengroß und kam mehr als überraschend. Just in Case konnte sich in der höheren Altersklasse Juniors 2 einen stolzen 6. Platz ertanzen. Zwar waren alle etwas enttäuscht, aber zufrieden mit der eigenen Leistung und der Performance, ist auch das nur noch halb so schlimm.
 
Am 23.6. ging es dann noch einmal für Just Us feat. Tribal Soul los...zur Westdeutschen IVM nach Ratingen. 22 Gruppen starteten bei den Adults und nach der Freude über den sofortigen Einzug in die Endrunde setzten alle im Finale noch mal ordentlich einen drauf und wir freuten uns am Ende des Tages über einen soliden 7. Platz. Nun geht es für uns erst einmal in die Sommerpause, bevor wir im September zur Norddeutschen Meisterschaft der SDF und den Deutschen Meisterschaften der DTHO und der SDF fahren werden. Wir sind gespannt, was die Saison noch so bringen wird.
 
Feli & Finnja


Turn-Landesmeisterschaften
 
Nico Köhler zeigt starke Barren-Kür
 
Lasse Gauch vom TSV Kronshagen wurde einen Tag vor seinem 24. Geburtstag seiner Favoritenrolle gerecht und zum dritten Mal Landesmeister im Gerätturnen der Männer. Mit 75,20 Zählern erreichte er im Kür-Sechskampf nach internationalen Wertungsrichtlinien auch die Qualifikation für seine fünfte deutsche Meisterschaft (29./30. September in Leipzig).
 
Angefeuert von Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen, der den Gastturner Jakob Paulicks aus München betreute, lief auch Gauch zur Hochform auf: Der DM-Fünfte am Boden startete in seiner Paradedisziplin mit starken 13,30 Zählern in den Wettkampf und leistete sich auch an den folgenden Geräten keine Fehler. Besonders am Sprungtisch (12,70), Barren (12,40), und Reck (12,60) überzeugte Gauch mit hohen Ausführungsnoten. Ab Herbst will er an der Deutschen Sporthochschule in Leipzig studieren: „So kann ich mich für die DM sehr gut vorbereiten“, sagte er. Vizemeister wurde sein Bruder Thore Gauch (63,30), der wegen berufsbedingter Trainingsrückstände den letzten Sechskampf seiner Karriere turnte. Umso mehr freute sich der 27-jährige über die fast 100 Zuschauer und Bundesliga-Freunde, die zu seinem „Ausstand“ kamen und für alle Turner ordentlich Stimmung in der Halle machten - Gauchs letzte Übung mit gelungener Flug-Grätsche über das Reck wurde frenetisch gefeiert. LM-Dritter wurde Yumito Nishiura (TSV Russee; 48,55), der die beste Pauschenpferd-Kür präsentierte (12,90). Wegen Knieproblemen turnte der 23-jährige nur an vier Geräten.
 
Spannend war es zeitgleich bei den 15/16-Jährigen: Nico Köhler (KTV) führte nach dem Pflicht-Programm mit rund 1,60 Punkten vor dem ein Jahr älteren Thore Beissel (Kronshagen), der von der Stiftung Kieler Sporthilfe gefördert wird. Doch am zweiten Wettkampftag zeigte Beissel die bessere Kür-Leistung und verteidigte seinen B-Jugend-Landestitel mit 117,35 Zählern vor Köhler (111,225), der eine starke Barren-Kür (11,90) und tolle Boden-Übungen präsentierte. Thore Beissel zimmerte seinen gestreckten Kasamatsu mit zusätzlicher Längsachsen-Drehung genau in den Stand und erntete für den schwierigsten Sprung, der jemals in Schleswig-Holstein gezeigt wurde, die Tageshöchstnote (14,00). Damit setzte der 16-jährige auch ein Achtungszeichen für die deutschen Jugendmeisterschaften in Halle/Saale (6. bis 8. Juli). Der LM-Dritte Karl Ornowski (KMTV; 79,125) kann sich wegen seiner starken Vorstellungen an den Ringen ebenfalls Gerätefinal-Chancen für die DM ausrechnen. „Unsere Jugend-Turner haben eindrucksvoll bestätigt, warum das relativ kleine Kieler Leistungszentrum seit fast 30 Jahren bundesweit erfolgreich ist. Da auch die Männer mit tollen Leistungen glänzten, war diese LM ein echtes Kieler-Woche-Highlight“, resümierte Landestrainer Dietmar Popp. (KN, 19.6., jö)


Toller Bericht des NDR, unter anderem mit unseren Hip Hop-Athleten von Just Us feat.

Tribal Soul.

Schaut mal rein!
 
Toller Bericht des NDR, unter anderem mit unseren Hip Hop-Athleten von Just Us feat. Tribal Soul. Schaut mal rein!
 
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/schleswig-holstein_magazin/Hip-Hop-Formationen-suchen-den-Nord-Meister,shmag54218.html
 


Volleyball
 
Eagles bauen ihr neues Nest beim KTV

Es ist geschafft! Die Eagles haben für die Zweite Volleyball-Bundesliga gemeldet. Dafür haben die Adler allerdings ihr Nest verlassen. Sie wechseln ihren Verein und schlagen künftig für den Kieler Turnverein (KTV) auf.
 
Das Projekt Volleyball-Leistungssport im KMTV ist damit nach sechs Jahren sang- und klanglos beerdigt worden. Auch die zweite Mannschaft verlässt den KMTV und schlüpft unter das KTV-Dach. Ende Februar war klar, dass die KMTV Eagles als Meister in die Zweite Liga aufsteigen dürfen. Weniger klar war, ob sich der Aufstieg finanziell stemmen lassen würde. Der Kieler MTV, unter dessen Dach die Eagles seit 2012 aufschlugen, blieb reserviert. Die Volleyballer müssten die entstehenden Kosten von 60000 Euro schon selbst aufbringen können, sagte KMTV-Geschäftsführer Christoph Rapelius. Große Aktivitäten zur Verwirklichung des Aufstiegstraums ließen sich aus dem Verein mit fast 8000 Mitgliedern nicht vernehmen.
 
Die Eagles wurden selbst aktiv, sammelten Spendengelder über eine Crowd-Funding Plattform. 9120 Euro kamen durch die Unterstützung von Volleyballfans in ganz Schleswig-Holstein zusammen, der Grundstock für den Aufstieg war gelegt. Hinter den Kulissen brodelte es. Wie sollte es weitergehen? Im KMTV, der seine Stärken eher im Breitensport und Fitnessbereich sieht, gab es nur wenig Engagement in ein Projekt Zweite Liga. Teammanager Kai Huke stand mit zu vielen Aufgaben allein da. Eine Idee spukte schon länger in den Köpfen einiger Kieler Volleyball-Enthusiasten. „Wir wollen ein umfassendes Volleyball-Konzept umsetzen, das es so noch nie gab“, sagt Michael Sevenheck. Er ist Mitglied des neu gegründeten Wirtschaftsrates für die Eagles. Gemeinsam mit Sven Hesse (Finanzen) und Lars Brinkmann (Operations) hat Sevenheck (Marketing/Sales) in den vergangenen vier Wochen die Finanzen für den Start in die Zweite Liga gesichert. Jörg Pelny, der die Töchter der drei Volleyball-Urgesteine trainiert, hat das Trio zusammengebracht und wird künftig als Teammanager der Eagles das Kleeblatt komplettieren. „Wir wollten die Kompetenzen bündeln und gerade jetzt, wo alle Mannschaften so erfolgreich sind, ist ein guter Zeitpunkt dafür“, sagt Brinkmann. Das erste Jahr in der Zweiten Liga ist finanziell gesichert. Weitere Gespräche mit potenziellen Sponsoren laufen. Viele sind an einer langfristigen Zusammenarbeit interessiert. „Wir freuen uns natürlich über weitere Unterstützung“, sagt Sevenheck, der dabei ganz Schleswig-Holstein im Visier hat. (Kontakt über: wirtschaftsrat.ktv.volleyball@web.de )
 
Zwischen dem KMTV und dem KTV gibt es einen Kooperationsvertrag und eine Spielrechtsübertragung. Vom KMTV gibt es zu dem Thema keinen Kommentar. Genaue Zahlen und die Namen größerer Sponsoren will auch der neue Wirtschaftsrat noch nicht veröffentlicht sehen. Auch der offizielle Name der Mannschaft steht noch in den Sternen. „Erst einmal warten wir auf das grüne Licht von der VBL“, erklärte Jörg Pelny mit Blick auf das Lizenzierungsverfahren . „Wir wollen, dass Schleswig-Holstein wieder auf der Volleyball-Landkarte wahrgenommen wird“, bekräftigt Lars Brinkmann. Für das neue Aushängeschild des KTV haben die Verantwortlichen einen Drei-Jahres-Plan aufgestellt. In der kommenden Saison soll sich die Mannschaft in der Zweiten Liga konsolidieren, ein Jahr später im oberen Tabellendrittel mitspielen und für die Saison 2020/21 ist der Aufstieg in die Erste Bundesliga das erstrebenswerte Ziel. Als Cheftrainer ist Matthes Behlen für diese Pläne verantwortlich. Co-Trainer wird Arian Söhlbrand (derzeit TuS H/M). (KN vom 4.5., Text + Foto sp)
 
 
Bildunterschrift: Sie wollen Volleyball in Schleswig-Holstein wieder groß machen, v.li.: Michael Sevenheck, Jörg Pelny, Bengt Sievers, Lars Brinkmann, Cheftrainer Matthes Behlen und Sven Sevenheck.


Leistungsturnen weibl.
 
5. Rang bei Oberliga-Auftakt

In dieser Saison wird in der Oberliga erstmals nach „Code de Pointage“, also nach internationalen Wertungsvorschriften und nicht mehr in der Leistungsklasse 1 geturnt.
Die Mannschaft des Kieler TV 1 mit Lena Ober, Isabel Ha, Franciska Gallage De Silva, Nora Gruler und Vanessa Gallage de Silva und Trainerin Elena Schachmeier sicherte sich wertvolle Punkte mit soliden Balkenübungen, mussten aber dennoch einen Sturz in Kauf nehmen. Leider gab es in der Wettkampfhalle nicht wie üblich eine 12mx12m Bodenfläche, sondern nur eine Bahn, so dass die Bodenwertungen um einiges niedriger ausfielen, als üblich. Auch am Sprung und Barren konnten einige Stürze nicht vermieden werden. So konnte sich die Mannschaft am Ende in einem sehr starken Teilnehmerfeld über einen 5. Platz freuen.
Es ist also noch Luft nach oben für die folgenden zwei Ligawettkämpfe am Ende des Jahres


Hip Hop
 
Premiere geglückt
 
Wir sind Anfang März mit dem ersten Wettkampf in die Meisterschaftssaison 2018 gestartet. Es ging nach Wilhelmshaven. Dort nahmen wir zum ersten Mal an der Norddeutschen Meisterschaft der United Dance Organisation (UDO) teil. Zusammen mit unserer Juniors 2- Formation Just in Case machten wir uns hoch motiviert und gut gelaunt auf den Weg Richtung Nordsee.
Als erstes gingen unsere Juniors 2 Formation an den Start. Sie durften als erste Crew ihrer Altersklasse und Leistungskategorie starten und legten dabei eine sehr gute Performance hin. Just in Case hat sich damit den 4. Platz ertanzt. Für den ersten und früheren Start als sonst in der Saison waren die Mädels & Per sehr zufrieden mit ihrer Show auf der Bühne und freuen sich darauf, weiter an der Choreografie zu arbeiten und für die kommenden Meisterschaften noch einmal einen drauf zu legen. Eine Gelungene Generalprobe – der Teamgeist und die Stimmung stimmt und alle hatten viel Spaß - das ist doch die Hauptsache!
 
Nach langer Wartezeit wurde es dann auch für uns spannend. Als letzte Formation unserer Startklasse ging es für uns auf die Bühne. Die Aufregung und Vorfreude war groß. Für einige von uns war es sogar die Meisterschaftspremiere. Wir haben die 2 ½ Minuten durchgepowert und Gas gegeben. Nach kurzer Videoanalyse zogen wir ein positives Fazit unserer Performance und waren zufrieden mit unserer Leistung. Letztendlich wertete uns die Jury auf den 6. Platz.
 
Nun freuen wir uns nun auf die kommenden Meisterschaften und gehen hoch motiviert die weiteren Vorbereitungen an. Unser nächster Stop ist am 24.3. in Hannover, wo wir bei HipHop International an den Start gehen werden.
Finnja



Zumba Kids findet zur Zeit nicht statt.

Interessenten melden sich bitte in der Geschäftsstelle


Achtung: Fit ab 50 jetzt Mittwochs von 9-10 Uhr 

Herzsport Mittwochs von 10-11 Uhr.


Ab sofort findet der Pilates Kursus am Donnerstag von 19.30 bis 20.30 mit Carsten statt.



 

Yoga für alle

 

Der Kieler TV bietet  immer

freitags von 18.30-20.00 Uhr und mittwochs 16.45-18.15 Uhr

 „Yoga für alle“

im Vereinsheim, Zastrowstraße 14, an.

                                             

                                               Anmeldungen unter 0431-13212 oder info@kielertv.de


Modern Jazz Dance

 

Elegant und sportlich

Die Modern Jazz Dance-Tanzgruppe des Kieler TV sucht noch Verstärkung. „Ob Jung oder Alt: Ich freue mich auf jeden, der Spaß an Bewegung hat und sich Einblicke in die verschiedenen Stile des zeitgenössischen Tanzes erlangen will“, sagt Übungsleiterin Maren Hinck.

Die 26-Jährige hat die Gruppe erst Ende Juni übernommen und möchte sie gerne aufbauen, „um auch mal an einer Choreografie zu arbeiten“. Nach den obligartorischen Aufwärmübungen sind insbesondere Isolations-, Fuß-, und Dehnungsübungen typisch für diesen Tanzstil. Im Anschluss daran folgen verschiedene Schrittkombinationen. „Technik gehört dazu, aber wir bewegen uns sehr frei und sind nicht an starren Abläufen wie beim Ballett gebunden“, sagt Maren Hinck. Von Klassik bis Pop dröhnen alle Musikrichtungen aus ihrer Box. In Kiel sei es ziemlich einzigartig, dass Modern Jazz Dance in einem Sportverein angeboten wird, sagt sie und verspricht: „Ich gehe auf jeden Teilnehmer individuell ein.“

 

Modern Jazz Dance beim Kieler TV

Donnerstags: 19.30 Uhr – 21.00 Uhr

Turnhalle der Käthe Kollwitz-Schule

Anmeldung per E-Mail an info@kielertv.de

 

oder Tel. 0431-13212 / www.kielertv.de


Liebe KTVer, liebe Gäste,

 

unsere Tischtennis-Abteilung sucht Verstärkung.

Mehr erfahrt Ihr hier im Video:

 


Tanzkreis für Anfänger

 

Der Kieler TV bietet Tanzkreis für Anfänger, donnerstags von 19.00 bis 20.15 Uhr, an.

Fortgeschrittene Tänzer mit Grundkenntnissen treffen sich donnerstags (20.15 bis 21.30 Uhr)

und dienstags (19.30 bis 21 Uhr) im KTV-Vereinsheim, Zastrowstraße 14.

Anmeldung unter info@kielertv.de oder Tel. 0431-13212


Wir suchen: 

 

Übungsleiter auf Honorarbasis für Line Dance und eine (n) junge(n) Tanzlehrer(in), der (die) Spaß hat junge Leute für Standard und lateinamerikanische Tänze sowie Mode- u. Partytänze zu begeistern.


Der Kieler TV sucht Übungsleiter für Line Dance, Square Dance und Salsa.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle.