Aktualisiert  04.07.2020


 Pläne Fit und Vital Abteilung für Sommer Ferien 2020

 

 

Step und Toning (Cristina) Montags von 19.30-20.30 am 20.7, 27.7 3.8

 

 

Fit ab 50 (Renate) Montags 18.30-19.30 29.6. 6.7 3.8

 

 

Fit ab 50 (Renate)Dienstags 10.00-11.00 30.6. 7.7 4.8

 

 

Fitness Cocktail (Elena) 9:00 - 10:00 30.6 14.7 4.8

 

Flexi Power “ (Marianna) Dienstags 16.45-17.45 alle Wochen durch

 

 

Nordic Walking (Martina) ( KTV-Vereinsheim-Treffen)  18:30 - 19:30 alle Wochen



Fit ab 50 (Martina) Dienstags 17.15-18.15 alle Wochen

 

Rücken Gymnastik (Elena ) Donnerstags 17.30-18.30 2.7 16.7 6.8



Yoga (Birgit) Freitags 18.30-20.00 alle Wochen


Trainer/in gesucht: Wir suchen für unsere Sportakrobatik-Abteilung eine/n zuverlässige Trainer/in mit oder ohne C-Lizenz. Vorbildung in Sportakrobatik, Tanz oder Ballett wären toll, müssen aber nicht zwingend vorhanden sein.

 

Kenntnisse im Turnen solltest Du aber haben, alles Weitere kannst Du lernen. Wir bieten Möglichkeiten zu Fortbildungen.
Wenn Du offen für Neues bist und Lust hast, in einem engagierten Team und mit Kindern zu arbeiten, melde Dich bei uns!

 

Kontakt per E-Mail an Sylke Hansen, jellybellies@gmx.dewww.sportakrobatik-kiel.de

 

 


Kinderturnen aktuell

 

Alle Kinderturngruppen machen nur eine kurze Sommerpause. Am 23./24.6. finden die letzten Turnstunden vor den Sommerferien statt, am 28./29.7. bzw. 4.8./5.8. geht es dann schon wieder in der Turnhalle los.

 

 

Inge Hornung


Das Kinderturnen startet wieder !

 

Hallo liebe Kinder, liebe Eltern,

 

endlich starten wir wieder das Kinderturnen beim Kieler TV. Natürlich noch nicht ganz normal wie ihr es gewohnt seid, aber ich hoffe, wir haben trotzdem viel Spaß. Da die Schüler teilweise auch in den Sporthallen unterrichtet werden, findet das Kinderturnen bis zu den Sommerferien im Freien statt.

Weitere Informationen gibt es von mir, wenn wir uns sehen.

Zeitraum: 2. Juni bis 24. Juni
Treffen: auf dem Schulhof vor dem Haupteingang der Käthe-Kollwitz-Schule


dienstags: Krabbelturnen von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr
dienstags: Kinderturnen 16.30 bis 17.30 Uhr (4-6-Jährige)
dienstags: Kinderturnen 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr (6-14-Jährige)
mittwochs: Eltern/Kind-Turnen 15.30 bis 16.30 Uhr und 16.30 bis 17.30 Uhr
mittwochs: Kinderturnen von 17.30 Uhr bis 18.3O Uhr (4-6-Jährige)

 

Bitte zieht euch zu Hause oder am Auto um. Es gibt keine Räume, die wir nutzen können. Denkt bitte auch an Regenbekleidung. Der Sportbetrieb findet bei nahezu jedem Wetter statt, außer Dauerregen.

Achtung: Es dürfen keine kranken oder verschnupften Kinder zum Turnen kommen!

 

Wir freuen uns riesig auf euch,


Inge Hornung u. Team

 

 


 

Informationen zu Corona finden sie hier


An alle unsere Mitglieder und Unterstützer in den Kieler Sportvereinen

Die unterzeichnenden Kieler Sportvereine und der Sportverband Kiel bitten alle ihre Mitglieder und Unterstützer um Solidarität in der schwierigen Zeit der Coronakrise.

Die jetzige Situation ist für alle sehr schwierig und so in den letzten Jahrzehnten noch nicht dagewesen.

Durch den Erlass der Landesregierung Schleswig-Holstein und die daraus folgende Allgemeinverfügung der Stadt Kiel vom 15.03.2020 sind den Vereinen in Schleswig-Holstein der Sportbetrieb zur Eindämmung der CORONA-Pandemie bis zunächst einmal zum 19.04.2020 untersagt worden. Alle Sportvereine begrüßen diese Entscheidung der Landesregierung sehr; nur so ist es möglich, die Bevölkerung und damit auch die Mitglieder der Vereine als auch ihre Angehörigen, (Sport-)Freunde und Bekannte hinreichend zu schützen und ggf. Schlimmeres zu verhindern.

Ob nunmehr Erstattungen/Verrechnungen von Mitgliedsbeiträgen oder auch Kündigungen aus wichtigem Grund rechtlich möglich sind oder nicht, wollen und können wir derzeit angesichts der CORONA-Pandemie nicht vertiefen.

In Krisenzeiten wie dieser sind die Vereine auf sämtliche Einnahmen, insbesondere auch auf die Vereinsbeiträge der Mitglieder, angewiesen. Nur wenn diese Einnahmen stabilisiert werden können, wird es den Vereinen möglich sein, ihr Personal während der Krise weiterhin zu beschäftigen, die Sportanlagen in Stand zu halten etc. und nach Bewältigung der Krise die gewohnt vielfältigen sportlichen Aktivitäten anbieten zu können.

Dass die Vereine dabei auch auf die zugesagten staatlichen Hilfen zugreifen werden, versteht sich von selbst.

Vor diesem Hintergrund bitten alle unterzeichnenden Sportvereine ihre Mitglieder daher sehr, von einer Kündigung abzusehen.

Bleiben Sie gesund und Ihrem Sportverein gewogen!

.

Download
Unterstützungsschreiben Sportvereine Ki
Adobe Acrobat Dokument 341.7 KB

Die Geschäftsstelle ist bis 19.04.2020 geschlossen. Wir sind per mail: info@kielertv.de oder telefonisch unter 0431-13212 erreichbar.


Liebe Mitglieder!

 

Die Mitgliederversammlung am 25.03.2020 fällt aus und es wird ein neuer Termin bekannt gegeben! 


 

 

”Liebe Sportsfreunde”

nach der Entwicklung der letzten Tage hat sich der Vorstand, um einen Beitrag zu leisten, die  Verbreitung des Coronarvirus  zu verhindern und Schutz seiner Mitglieder entschlossen,  den gesamten Sport- und Übungsbetrieb des Kieler Turnvereins zunächst bis nach den Osterferien einzustellen.

Das Jugendheim ist für diesen Zeitraum gesperrt. Die Bäder GmbH hat bereits verkündet, dass alle Schwimmhallen ab sofort gesperrt sind. Ähnliches ist für die Sporthallen zu erwarten.

Wir bitten um Verständnis für dies Maßnahme.

 

Der Vorstand“

 

 

Kieler Turnverein von 1885 e. V.

Jörg Möller, Vorsitzender

Zastrowstraße 14, 24114 Kiel

 

 E-Mail:  joerg.moeller@kielertv.de


### Spielbetrieb der Zweiten Volleyball-Bundesliga beendet ###

 

Liebe Freunde des gepflegten Volleyballs,

so leid es uns tut: die Saison der Zweiten Volleyball-Bundesliga wurde per sofort von der Volleyball Bundesliga beendet. Auch wenn wir das sportlich bedauern: Es ist der richtige Schritt zum richtigen Zeitpunkt, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Es gibt Zeiten, da ist dann der Sport eben auch nur Nebensache.

 

 

Bleibt gesund, bis bald,
Eure Adler


Mitgliederversammlung: Mittwoch, 25.03.2020 · 19.00 Uhr


 

Tolle Reportage über unsere Sportakrobaten in den Kieler Nachrichten: https://www.kn-online.de/Sport/Sportmix/Kieler-Turnverein-Sportakrobatik-erlebt-irren-Andrang


Der neue Newsletter ist online: hier


Hatha Yoga für Anfänger und Wiedereinsteiger
 
 
Veranstaltungsort:
Zastrowstraße 14, 24114 Kiel
Termin: 22.04.2020 - 10.06.2020 · Mittwoch 16.45 bis 18.15 Uhr

Kursleiter: Birgit Jung
Kursgebühr*: 104,00 €
 
Anmeldungen ab sofort möglich.
Kurs wird von vielen Krankenkassen als Präventionskurs anerkannt.

 

Weitere Infos: hier


Hallo liebe KTVer, 

 

nachdem tollen Abscheiden unserer Volleyballer bei der Sportlerwahl 2019 in Schleswig-Holstein, gilt es diesen Erfolg bei der Wahl zum Kieler Sportler zu wiederholen. 

 

Hier der Link zur Wahl: https://leser-umfrage.de/kn/dk31h 

 

Bitte weiterleiten und für Anna Behlen, Moritz Behr und Momme Lorenz abstimmen! JEDE STIMME ZÄHLT! 

 

DANKE!!! 

 

 

Ich wünsche euch einen tollen Start in das neue Jahr 2020. 


Behlen und Prien sind SH-Sportler des Jahres

 

Anna Behlen und Nico Prien sind Schleswig-Holsteins Sportler des Jahres 2019. Die Beachvolleyballerin vom Kieler TV und der Windsurfer aus Schönberg gewannen das vom Landessportverband (LSV) initiierte Internet-Voting und nahmen gestern Abend bei der Sportler-Ehrung im Kieler Schloss feierlich ihre Auszeichnung entgegen. Behlen, Bronzemedaillen-Gewinnerin auf der deutschen Beachvolleyball-Tour und Fünfte bei der deutschen Meisterschaft setzte sich mit 19,91 Prozent der über 13 300 abgegebenen Stimmen überraschend und nur hauchdünn gegen Vorjahressiegerin und Ruder-Europameisterin Frieda Hämmerling (19,26 Prozent) durch. Dritte in der Frauenwertung wurde die Ruderin Marieluise Witting (16,60 Prozent).

 

Aus den Kieler Nachrichten vom 20. Dezember


 

ACHTUNG:

Ab dem 09.01.2020 bis voraussichtlich 01.03.2020 wird die Rücken-Gymnastik

am Donnerstag schon um 17 Uhr stattfinden.


 Liebe Kieler TVerinnen und Kieler TVer,

 

sportlich war das Jahr 2019 äußerst erfolgreich. Die Volleyballabteilung hat sich zur ersten Adresse in Schleswig-Holstein etabliert und auch die Turnerinnen, Sportakrobaten und Schwimmer/innen haben großartige Erfolge erzielt.

 

Wir danken allen amtlichen und ehrenamtlichen Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohle des Kieler TV und wünschen allen Vereinsmitgliedern eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und ein gesundes und glückliches neues Jahr. Wir sehen uns zum Grünkohlessen am 24. Januar 2020

 

Jörg Möller, Renate Meyer, Klaus Burr, Wolfgang Lück, Wolfgang Kirschning, Lutz Reupke, Jan Oelke

und Benjamin Rafail


Neu: Yoga am Freitag 17.30 bis 19.00 Uhr



Sportakrobatik 

 

Drei Teams, dreimal Finale

 

Mit drei Teams traten wir Anfang Dezember die Reise zu unserem ersten internationalen Wettkampf, dem Zwingerpokal in Dresden an. Am Freitag turnten Lenne/Levke und Mieke/Aurelia ihre Tempoübung. Hier erreichten Lenne und Levke Platz zehn im gut besetzten Feld der Age Group neun bis 16 Jahren. Mieke und Aurelia erreichten mit ihrer Tempoübung Platz zwei bei den Damen Age Group zehn bis 18 Jahren.

 

Für unsere Damendreier-Gruppe Katharina/Sarina/Melissa war dieser Wettkampf der erste Wettkampf nach über einem Jahr. Entsprechend aufgeregt waren die Drei und erreichten mit ihrer Balanceübung gleich den dritten Platz bei den Senioren. Samstag erreichten mit der Balanceübung Lenne/Levke Platz 12. Mieke und Aurelia landeten auch hier wieder auf Platz 2. Die 3er Gruppe musste mit ihrer Tempoübung ran und errangen hier sogar den 2. Platz. Damit bedeutet das für alle Kieler Teams....Finaaaaaaaale!!! 


Nachwuchsturner des Kieler TV trumpfen groß auf
 
Ein Burger auf den DM-Titel 
 
Einen neuen deutschen Mannschaftsmeister kann der Jugendsport des Schleswig-Holsteinischen Turnverbandes und der Landeshauptstadt verzeichnen: Erstmals hat der Kieler Turner-Klub (KTK), darunter auch einige Nachwuchsturner des Kieler TV, das Finale der Nachwuchs-Bundesliga gewonnen und mit Nico Köhler (16), Tom Luca Meyer (16), Karl Ornowski (16), Marcel Klein (14), Philip Meyer (14), Miyaki Nishiura (13) und Shamsu-Deen Raimi (13) eine Rekordpunktzahl in der MHP-Arena in Ludwigsburg aufgestellt (223,40). Titelfavorit Eintracht Frankfurt wurde Zweiter (217,00) vor SC Berlin (216,75), TG Saar (216,35), SV Halle (209,60) und TB Oppau (176,85).
 
Text: Jörg Schacht, Foto: Claus Köhler
 
 
Bildunterschrift: In der MHP Arena in Ludwigsburg schrieben (v.l.) Shamsu-Deen Raimi (13), Philip Meyer (13) Tom Luca Meyer (16), Miyaki Nishiura (13), Kapitän Nico Köhler (16), Karl Ornowski (16) und Marcel Klein (14) SH-Turngeschichte und wurden Deutscher Mannschaftsmeister.        


Download
Anmeldung Yoga 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 57.2 KB

Deutschlandpokal: Plätze fünf und neun für SHTV-Turnriegen
 
Die Nachwuchsturner des Schleswig-Holsteinischen Turnverbandes (SHTV) haben beim Deutschlandpokal mit sehr guten Einzelplatzierungen geglänzt und in der Altersklasse der 15- bis 18-jährigen den 5. Mannschaftsrang belegt. Beim Sieg der Bayern (222,20 Punkte) kamen die Nordlichter unter den zehn angetretenen Landesauswahl-Teams auf 213,05 Zähler und landeten nur knapp hinter den viertplatzierten Berlinern (213,25).
 
U18-Nationalmannschaftsturner Thore Beissel (17), Tom Luca Meyer (16) und Nico Köhler (16) beeindruckten mit der besten Teamwertung am Barren (35,15). Zusammen mit Karl Ornowski (16) lieferten sie durch ihre drei gelungenen Flug-Elemente auch ein starkes Reck-Ergebnis ab (35,15). Am Schlussgerät Boden aber konnte die SHTV-Riege nicht mehr an den Berlinern oder gar den drittplatzierten Brandenburgern vorbeiziehen. Bester Kieler auf einem hervorragenden 8. Platz wurde Tom Luca Meyer, der als einziger der 39 Turner an allen sechs Geräten Ausführungsnoten von über 8,10 Punkten erhielt (71,30). Als Vierter des Jahrgangs 2003 untermauerte Tommy die Hoffnungen auf seine Nominierung für den „Nachwuchskader 1“ des DTB ab 2020. Köhler und der verletzungsbedingt nur an vier Geräten eingesetzte Ornowski waren mit ihren fehlerfreien Wettkämpfen und den Rängen 18 und 35 zufrieden, während sich Beissel von seinem elften Rang enttäuscht zeigte (70,60).
 
Bei den 13/14-jährigen hatte der ersatzgeschwächte SHTV keine Mannschaft am Start, so dass Shamsu-Deen Raimi vom Kieler TV allein an die Geräte ging. Nach starken Leistungen an den Ringen (12,25) und am Sprungtisch (12,80) patzte der deutsche Jugendmeister am Barren ausgerechnet an seinem Parade-Gerät (11,10) und bekam auch seine bewusst risikoreiche Reck-Übung nicht durch (10,65). Dann aber begann „Shami“ mit den jeweils zweitbesten Küren am Boden (12,90) und Pauschenpferd (13,75) eine tolle Aufholjagd und beendete den Einzel-Wettkampf als Zweiter der 30 Turner - exakt einen Punkt hinter dem siegreichen Schwaben Jonas Eder (74,45) und noch vor seinem hessischen Dauer-Konkurrenten Jukka Nissinen (73,30). „Shami nimmt demnächst an einem Nominierungs-Turnen für einen U16-Länderkampf in der Schweiz teil. Eventuell ist auch Tommy mit dabei, das muss ich noch mit Bundestrainer Jens Milbradt klären.“, freute sich SHTV-Trainer Udo Poppe. Seine neun- und zehnjährigen Schützlinge belegten bei ihrem ersten großen Wettkampf mit 132,20 Punkten Platz neun der insgesamt zwölf Teams.
 
Es siegte der Badische Turner-Bund (159,626). Philipp Tiedt (SV Friedrichsort) trumpfte mit 49,725 Zählern als Neunter unter den 56 Turnern auf und wurde sehr guter Dritter im jüngeren Jahrgang 2010 – das dürfte ihm den Weg in den DTB-Talentkader ebnen. Jordan Pandelaki, Lukas Pialek und Fabian Drews belegten die Plätze 39, 47 und 52.
 
Text: Jörg Schacht, Foto: Claus Köhler


Einkaufen und unseren Kieler TV unterstützen ❤

Pro 15€ Einkaufswert erhaltet Ihr bei REWE einen "Vereinsschein". Diesen einfach online für unseren KTV einlösen. So haben wir die Möglichkeit, die Scheine in tolle Prämien für unseren Spiel- und Sportbetrieb einzutauschen. Euch kostet es natürlich keinen Cent. Also macht mit, und unterstützt uns!

Für Android gibt es sogar eine App zum noch einfacheren einlösen der Scheine:
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.tccglobal.REWECommunity


Die Schwimmkurse starten bald.

Es gibt noch wenige Restplätze in einigen Kursen.

Infos: hier


ACHTUNG: Fitness Cocktail jetzt immer Dienstags 10.00 bis 11.00 Uhr


Turnen
 
Raimi erstmals deutscher C-Jugend-Meister am Barren
 
Der erst zwölfjährige Shamsu-Deen Raimi (Kieler TV) wurde bei den 13/14-jährigen deutscher C-Jugend-Meister am Barren und dekorierte sich zudem am Reck mit Silber. „Shami“ strahlte: „Ich habe ja kein Lieblingsgerät und freue ich mich sehr über meine zwei Medaillen.“ 12,90 Punkte für die Gold-Übung am Barren und 11,35 Zähler für Silber am Reck vergaben die Kampfrichter am Finaltag an den Kieler, der auch noch Vierter am Sprungtisch sowie Fünfter an den Ringen und am Pauschenpferd wurde. Zuvor kam Raimi im Mehrkampf nach acht Pflicht-Übungen und sechs Küren auf den 5. Rang unter 35 Turnern (125,00). „Bundestrainer Milbradt und ich sind uns einig, dass Shami bereits ein sehr schwieriges Kürprogramm zeigt. Wir werden nun verstärkt daran arbeiten, dass er dies im Mehrkampf noch sauberer präsentieren kann und seine Nervosität verliert“, resümierte Landestrainer Udo Poppe. Philip Meyer (98,85; KTV) und Marcel Klein (90,475; KTV) turnten im Rahmen ihrer Möglichkeiten und belegten die Mehrkampf-Plätze 29 und 34.
 
Tom Luca Meyer (ebenfalls KTV) schrammte als starker Vierter in der B-Jugend um nur 0,05 Punkte an der DM-Bronze-Medaille am Barren vorbei. „Tommy“ machte in seinen sechs Pflicht- und sechs Kür-Übungen nur einen einzigen Fehler, als er nach einem Schraubensalto auf den Boden griff. Am Ende stand ein sehr guter 6. Mehrkampf-Platz mit 125,90 Punkten für ihn zu Buche. Auch in seinen vier Geräte-Finals blieb der 16-jährige fehlerfrei und erhielt auffallend hohe Haltungsnoten. An den Ringen und am Pauschenpferd belegte „Tommy“ den 5. Platz, am Boden wurde er wie am Barren Vierter. Meyers Klub-Kollege Nico Köhler turnte verletzungsbedingt nur an drei Geräten und belegte Platz 16. Er qualifizierte sich sensationell für den Endkampf am Sprungtisch, rutschte dort aber bei der zweiten Übung mit einem Fuß vom Brett und kam über den achten Rang nicht hinaus.
 
Text: Jörg Schacht, Foto: Claus Köhler


Volleyballer Momme Lorenz vom Kieler TV
 
Lange Reise zu Olympia 2024
 
Fragt man Momme Lorenz nach seinen sportlichen Zielen, so erhält man schnell eine klare Antwort: „Eine Teilnahme bei Olympia!“ Am liebsten schon im Jahr 2024! Für diesen Traum arbeitet der 15-jährige Kieler Volleyballer hart. In einer normalen Woche steht für ihn viermal Training mit dem Ball an, dazu zweimal Krafttraining. Hinzu kommen noch die Reisen quer durch Deutschland zu den Spielen und Turnieren – und das alles neben Alltag, Schule und Hausaufgaben.
 
Doch gerade in diesem Bereich steht für Lorenz in Zukunft eine einschneidende Veränderung bevor. Ab dem nächsten Schuljahr wird er in das Sportinternat des VC Olympia ’93 Berlin ziehen und sich dem größten deutschen Bundesstützpunkt für den Volleyballnachwuchs anschließen. Eine große Umstellung für Lorenz: „Es wird sicherlich anders sein. Meine Freundin, meine Eltern und meine Familie sind in Kiel.“ Trotzdem zweifelt der zwei Meter große Diagonalspieler vom Kieler TV kein bisschen an seiner Entscheidung, zu fokussiert und ehrgeizig verfolgt er seine Ziele: „Aus sportlicher Sicht werde ich Kiel nicht vermissen. Sportlich und schulisch ist es genau die richtige Entscheidung und wird sich lohnen.“ Das große Talent erhofft sich von diesem Schritt neben einer Verbesserung der Rahmenbedingungen im Bereich Training und Schule auch einen festen Partner im Beachvolleyball. Zuletzt trat Lorenz mit wechselnden Mitspielern an, bestritt unter anderem Turniere mit den beiden U18-Europameistern Leon Meier und Lui Wüst. Starke Partner, doch Lorenz wünscht sich einen Teamkollegen, mit dem er langfristig zusammenarbeiten kann: „Ich hätte gerne einen festen Beachpartner, der mit mir auf Augenhöhe ist und mit dem ich immer gemeinsam trainieren und mich weiterentwickeln kann.“
 
Auch wenn Lorenz damit derzeit im Beachvolleyball schon erste Weichen für seine Zukunft stellt, ist es noch alles andere als sicher, ob er sich für eine Karriere im Sand oder doch eher in der Halle entscheiden wird. „Im Moment stehen die Chancen 50:50. Immer, wenn ich im Sommer Beachvolleyball spiele, denke ich: ‚Das ist es!‘. Aber wenn ich wieder in der Halle bin, finde ich es auch jedes Mal wieder sehr schön“, erklärt Lorenz, dem im jeden Moment anzumerken ist, wie sehr er für seinen Sport brennt.
 
Eine Begeisterung, die ihm schon in die Wiege gelegt wurde: Mutter Inka lief Ende der 80er-Jahre in über 100 Spielen für die VolleyballNationalmannschaft auf, vertrat Deutschland unter anderem bei Europa- und Weltmeisterschaften der Juniorinnen. Trotzdem wurde Lorenz von seiner Familie nie zum Volleyball gedrängt: „Ich spiele seit etwa acht Jahren. Vorher habe ich sehr viele Ballsportarten ausprobiert, aber beim Volleyball bin ich irgendwie hängen geblieben.“ Seitdem geht er beharrlich den langen Weg in Richtung Profisport und wurde bereits mit tollen Erfolgen für seinen Einsatz belohnt: Lorenz wurde in den Nationalkader NK2 berufen, in die Förderung der Stiftung Kieler Sporthilfe aufgenommen und erreichte zuletzt gemeinsam mit Partner Linus Engelmann den fünften Platz bei der deutschen U20-Beachvolleyballmeisterschaft . Doch damit ist Lorenz noch lange nicht zufrieden: „In den nächsten Wochen möchte ich auf jeden Fall weiter viele Punkte sammeln und im August den Titel bei der U17-DM holen“, so Lorenz, der im Hinblick auf seinen Traum von Olympia ergänzt: „Bis dahin ist es natürlich noch eine lange Reise, und ich muss erst aus den vielen Talenten der unterschiedlichen Jahrgänge ausgewählt werden. Aber 2024 bin ich 20 Jahre alt – das würde ja eigentlich gar nicht so schlecht passen.“
 
Aus den Kieler Nachrichten vom 12. Juli 2019, Text: Svenja Fojut, Foto: Uwe Paesler


Unser Volleyballer Momme Lorenz wird ab sofort von der Stiftung Kieler Sporthilfe gefördert. Herzlichen Glückwunsch!
 
https://sporthilfe-kiel.de/momme-lorenz/
 


2. Volleyball-Liga
„Wahnsinn“ und „nicht zu toppen“

„Insgesamt war es ein sensationelles Ergebnis!“ Wer dieses Saisonfazit von Trainer Matthes Behlen liest, der ahnt schon, welch Leistung seine Volleyballer des Kieler TV in dieser Spielzeit abgeliefert haben. Hatte man vor Beginn der Zweitligasaison noch aus allen Ecken und Enden gehört, dass die Kieler „bloß nicht absteigen“ wollen, bewiesen sie bereits in den ersten Partien, dass mit ihnen mehr als zu rechnen war. Durch vier Siege in Folge setzten die Adler früh zum Höhenflug an. Bis auf Rang eins der Tabelle stießen sie vor und untermauerten ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte. Nie waren sie in dieser Spielzeit auf einem schlechteren Rang als dem sechsten zu finden.
 
Auch von Rückschlägen ließ sich die Mannschaft um Kapitän Olaf Müller nicht aus dem Konzept bringen. Als nach dem eindrucksvollen 3:1-Heimerfolg gegen den Moerser SC drei Auswärtsniederlagen folgten, meldete sie sich nach großem Kampf gegen Schüttorf 09 zurück. „Wir hatten keine wirklichen Brüche in der Saison und haben uns immer wieder aus kleineren Schwächephasen herausgearbeitet“, benannte Behlen eine der Stärken seines Teams. Und so entmutigte die Kieler auch eine ihrer schwächsten Saisonleistungen beim USC Braunschweig nicht. Stattdessen gewannen sie anschließend die beiden letzten Partien der Hinrunde: Nach dem Heimsieg über Humann Essen folgte bei Bitterfeld-Wolfen der zweite von insgesamt vier Auswärtserfolgen. Diese Partie wird den Adlern noch lange in Erinnerung bleiben, machte sich doch ein ganzer Kieler Fan-Tross mit auf die Reise zu den „BiWos“. „Die Auswärtsfahrt mit dem Bus voller Fans war natürlich super“, erinnert sich Müller an eines der Saison-Highlights. Auch für Behlen war die Partie ein „grandioses Erlebnis“.
 
Die Adler schwärmen von der Unterstützung ihres Publikums. Im Schnitt 445 Zuschauer sorgten bei jedem Heimspiel des KTV für Unterstützung von den Rängen. „Einen besonderen Moment herauszupicken, ist echt schwierig, weil jedes Heimspiel einfach echt ein Event war“, lobt Müller die Zuschauer. Die Adler revanchierten sich in der Hein-Dahlinger-Halle stets mit starken Leistungen. Lediglich gegen den Meister CV Mitteldeutschland unterlagen die Kieler, die anderen zehn Heimspiele entschieden sie für sich, holten 28 ihrer 39 Punkte. Der letzte Auftritt zu Hause war noch einmal etwas ganz Besonderes: Alle 581 Zuschauer kamen dank der Aktion eines Sponsors komplett in Rot. Zum Abschluss dieser denkwürdigen Saison konnten sie neben dem Triumph von Zuspieler Moritz Behr in der MVP (Most Valuable Player)-Wertung der Liga auch den erneuten Sieg gegen Bitterfeld-Wolfen sowie das starke Abschneiden der Kieler bejubeln, die die Spielzeit auf dem dritten Tabellenplatz abschlossen.
 
„Im letzten Spiel hatten alle Gänsehaut. Das sind Momente, die bleiben“, sagt Behlen. Der Trainer betont: „Es hatten alle ihren Anteil an der Saison, und vom Teamgeist her sind wir die Nummer eins der Liga.“ Müller schließlich fasste zusammen, was im Team wohl alle denken: „Wahnsinn, was wir erlebt haben und wie das Ganze am Ende noch mit Platz drei vor der Kulisse ausgegangen ist. Nicht zu toppen!“ (foj)
 
Aus den Kieler Nachrichten vom 24. April

"Foto: Uwe Paesler"


Volleyball

Adler haben alle Erwartungen übertroffen

„Besser hätte es nicht laufen können.“ Dieser Tenor war am Sonnabend nach dem Saisonabschluss der Zweitliga-Volleyballer des Kieler TV allenthalben in der Hein-Dahlinger-Halle zu hören. Dabei bezog sich diese Freude nicht nur auf den 3:1 (25:13, 25:20, 21:25, 26:24) Erfolg der Adler in ihrer Partie gegen den VC Bitterfeld-Wolfen, sondern auch auf die gesamte Spielzeit. Die wurde mit dem Sprung auf Platz drei im Endklassement und des Triumphs von Zuspieler Moritz Behr in der MVP-Wertung (Most Valuable Player) der Liga gekrönt. „Wir haben alle unsere Erwartungen übertroffen“, lautete dementsprechend das vollauf zufriedene Fazit von KTV-Trainer Matthes Behlen, nachdem seine Adler auch in ihrem letzten Saisonauftritt erneut alles gezeigt hatten, was sie in dieser Spielzeit ausmachte. Mit Einsatz, Teamgeist und Kampfeswillen dominierten sie in den ersten zwei Sätzen ihre Gäste und bewiesen anschließend, dass sie sich auch von Rückschlägen nicht aus der Ruhe bringen lassen. So folgte einem furiosen Beginn mit starken Aufschlagserien von Mats-Ole Schultz und Olaf Müller sowie sehenswert herausgespielten Punkten eine schwächere Phase, in der die Kieler laut Behlen „Schwierigkeiten hatten, die technischen Vorgaben einzuhalten“ und „offensiv nicht mehr genug Druck erzeugten.“ Angepeitscht von den 581 Zuschauern, die dank einer Sponsorenaktion komplett in rote T-Shirts gekleidet waren, arbeiteten sich die Kieler aus ihrem Tief heraus und drehten ab dem 15:19 im vierten Satz die Partie wieder zu ihren Gunsten. Als Bitterfelds Niklas Rudolf beim Stand von 25:24 für die Kieler seinen Aufschlag ins Netz setzte, war die Partie entschieden. Da zeitgleich der FC Schüttorf 09 verlor, konnten die Kieler nicht nur den Sieg, sondern auch Tabellenplatz drei feiern. Doch damit nicht genug: Nach dem Spiel sorgte Bitterfelds Trainer Michael Eisel mit einer großen sportlichen Geste dafür, dass der KTV noch mehr zu bejubeln hatte. Eisel benannte Behr als wertvollsten Spieler auf Kieler Seite, wodurch dieser gemeinsam mit BiWo-Zuspieler Travis Hudson die MVP-Wertung gewann. „Die Auszeichnung ist natürlich schön, aber noch geiler sind für mich die Erfolge mit der Mannschaft. Alle machen bei uns ihren Job. Ich kann diesen Titel nur dem Team widmen“, gab sich Behr bescheiden und betonte auf die Saison angesprochen: „Mir fehlen ein bisschen die Worte. Besser konnte es nicht sein!“ Emotional wurde es noch einmal als Mats-Ole Schulz und Florian Arnoldt verabschiedet wurden. Schulz sagte danach: „Ich hätte es mir heute nicht schöner vorstellen können als mit der Hammer-Kulisse und dem tollen Spiel. Es war ein Erlebnis, hier in der Zweiten Liga spielen zu dürfen.“ Behlen, brachte die Stimmungslage auf den Punkt: „Die Jungs freuen sich auf die Pause, aber nach so einem Abschluss haben wir alle Bock auf die nächste Saison.“ (fojut)
 
Aus den Kieler Nachrichten vom 15. April 2019







Turn-Landesmeisterschaften
 
Nico Köhler zeigt starke Barren-Kür
 
Lasse Gauch vom TSV Kronshagen wurde einen Tag vor seinem 24. Geburtstag seiner Favoritenrolle gerecht und zum dritten Mal Landesmeister im Gerätturnen der Männer. Mit 75,20 Zählern erreichte er im Kür-Sechskampf nach internationalen Wertungsrichtlinien auch die Qualifikation für seine fünfte deutsche Meisterschaft (29./30. September in Leipzig).
 
Angefeuert von Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen, der den Gastturner Jakob Paulicks aus München betreute, lief auch Gauch zur Hochform auf: Der DM-Fünfte am Boden startete in seiner Paradedisziplin mit starken 13,30 Zählern in den Wettkampf und leistete sich auch an den folgenden Geräten keine Fehler. Besonders am Sprungtisch (12,70), Barren (12,40), und Reck (12,60) überzeugte Gauch mit hohen Ausführungsnoten. Ab Herbst will er an der Deutschen Sporthochschule in Leipzig studieren: „So kann ich mich für die DM sehr gut vorbereiten“, sagte er. Vizemeister wurde sein Bruder Thore Gauch (63,30), der wegen berufsbedingter Trainingsrückstände den letzten Sechskampf seiner Karriere turnte. Umso mehr freute sich der 27-jährige über die fast 100 Zuschauer und Bundesliga-Freunde, die zu seinem „Ausstand“ kamen und für alle Turner ordentlich Stimmung in der Halle machten - Gauchs letzte Übung mit gelungener Flug-Grätsche über das Reck wurde frenetisch gefeiert. LM-Dritter wurde Yumito Nishiura (TSV Russee; 48,55), der die beste Pauschenpferd-Kür präsentierte (12,90). Wegen Knieproblemen turnte der 23-jährige nur an vier Geräten.
 
Spannend war es zeitgleich bei den 15/16-Jährigen: Nico Köhler (KTV) führte nach dem Pflicht-Programm mit rund 1,60 Punkten vor dem ein Jahr älteren Thore Beissel (Kronshagen), der von der Stiftung Kieler Sporthilfe gefördert wird. Doch am zweiten Wettkampftag zeigte Beissel die bessere Kür-Leistung und verteidigte seinen B-Jugend-Landestitel mit 117,35 Zählern vor Köhler (111,225), der eine starke Barren-Kür (11,90) und tolle Boden-Übungen präsentierte. Thore Beissel zimmerte seinen gestreckten Kasamatsu mit zusätzlicher Längsachsen-Drehung genau in den Stand und erntete für den schwierigsten Sprung, der jemals in Schleswig-Holstein gezeigt wurde, die Tageshöchstnote (14,00). Damit setzte der 16-jährige auch ein Achtungszeichen für die deutschen Jugendmeisterschaften in Halle/Saale (6. bis 8. Juli). Der LM-Dritte Karl Ornowski (KMTV; 79,125) kann sich wegen seiner starken Vorstellungen an den Ringen ebenfalls Gerätefinal-Chancen für die DM ausrechnen. „Unsere Jugend-Turner haben eindrucksvoll bestätigt, warum das relativ kleine Kieler Leistungszentrum seit fast 30 Jahren bundesweit erfolgreich ist. Da auch die Männer mit tollen Leistungen glänzten, war diese LM ein echtes Kieler-Woche-Highlight“, resümierte Landestrainer Dietmar Popp. (KN, 19.6., jö)


Toller Bericht des NDR, unter anderem mit unseren Hip Hop-Athleten von Just Us feat.

Tribal Soul.

Schaut mal rein!
 
Toller Bericht des NDR, unter anderem mit unseren Hip Hop-Athleten von Just Us feat. Tribal Soul. Schaut mal rein!
 
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/schleswig-holstein_magazin/Hip-Hop-Formationen-suchen-den-Nord-Meister,shmag54218.html
 


Volleyball
 
Eagles bauen ihr neues Nest beim KTV

Es ist geschafft! Die Eagles haben für die Zweite Volleyball-Bundesliga gemeldet. Dafür haben die Adler allerdings ihr Nest verlassen. Sie wechseln ihren Verein und schlagen künftig für den Kieler Turnverein (KTV) auf.
 
Das Projekt Volleyball-Leistungssport im KMTV ist damit nach sechs Jahren sang- und klanglos beerdigt worden. Auch die zweite Mannschaft verlässt den KMTV und schlüpft unter das KTV-Dach. Ende Februar war klar, dass die KMTV Eagles als Meister in die Zweite Liga aufsteigen dürfen. Weniger klar war, ob sich der Aufstieg finanziell stemmen lassen würde. Der Kieler MTV, unter dessen Dach die Eagles seit 2012 aufschlugen, blieb reserviert. Die Volleyballer müssten die entstehenden Kosten von 60000 Euro schon selbst aufbringen können, sagte KMTV-Geschäftsführer Christoph Rapelius. Große Aktivitäten zur Verwirklichung des Aufstiegstraums ließen sich aus dem Verein mit fast 8000 Mitgliedern nicht vernehmen.
 
Die Eagles wurden selbst aktiv, sammelten Spendengelder über eine Crowd-Funding Plattform. 9120 Euro kamen durch die Unterstützung von Volleyballfans in ganz Schleswig-Holstein zusammen, der Grundstock für den Aufstieg war gelegt. Hinter den Kulissen brodelte es. Wie sollte es weitergehen? Im KMTV, der seine Stärken eher im Breitensport und Fitnessbereich sieht, gab es nur wenig Engagement in ein Projekt Zweite Liga. Teammanager Kai Huke stand mit zu vielen Aufgaben allein da. Eine Idee spukte schon länger in den Köpfen einiger Kieler Volleyball-Enthusiasten. „Wir wollen ein umfassendes Volleyball-Konzept umsetzen, das es so noch nie gab“, sagt Michael Sevenheck. Er ist Mitglied des neu gegründeten Wirtschaftsrates für die Eagles. Gemeinsam mit Sven Hesse (Finanzen) und Lars Brinkmann (Operations) hat Sevenheck (Marketing/Sales) in den vergangenen vier Wochen die Finanzen für den Start in die Zweite Liga gesichert. Jörg Pelny, der die Töchter der drei Volleyball-Urgesteine trainiert, hat das Trio zusammengebracht und wird künftig als Teammanager der Eagles das Kleeblatt komplettieren. „Wir wollten die Kompetenzen bündeln und gerade jetzt, wo alle Mannschaften so erfolgreich sind, ist ein guter Zeitpunkt dafür“, sagt Brinkmann. Das erste Jahr in der Zweiten Liga ist finanziell gesichert. Weitere Gespräche mit potenziellen Sponsoren laufen. Viele sind an einer langfristigen Zusammenarbeit interessiert. „Wir freuen uns natürlich über weitere Unterstützung“, sagt Sevenheck, der dabei ganz Schleswig-Holstein im Visier hat. (Kontakt über: wirtschaftsrat.ktv.volleyball@web.de )
 
Zwischen dem KMTV und dem KTV gibt es einen Kooperationsvertrag und eine Spielrechtsübertragung. Vom KMTV gibt es zu dem Thema keinen Kommentar. Genaue Zahlen und die Namen größerer Sponsoren will auch der neue Wirtschaftsrat noch nicht veröffentlicht sehen. Auch der offizielle Name der Mannschaft steht noch in den Sternen. „Erst einmal warten wir auf das grüne Licht von der VBL“, erklärte Jörg Pelny mit Blick auf das Lizenzierungsverfahren . „Wir wollen, dass Schleswig-Holstein wieder auf der Volleyball-Landkarte wahrgenommen wird“, bekräftigt Lars Brinkmann. Für das neue Aushängeschild des KTV haben die Verantwortlichen einen Drei-Jahres-Plan aufgestellt. In der kommenden Saison soll sich die Mannschaft in der Zweiten Liga konsolidieren, ein Jahr später im oberen Tabellendrittel mitspielen und für die Saison 2020/21 ist der Aufstieg in die Erste Bundesliga das erstrebenswerte Ziel. Als Cheftrainer ist Matthes Behlen für diese Pläne verantwortlich. Co-Trainer wird Arian Söhlbrand (derzeit TuS H/M). (KN vom 4.5., Text + Foto sp)
 
 
Bildunterschrift: Sie wollen Volleyball in Schleswig-Holstein wieder groß machen, v.li.: Michael Sevenheck, Jörg Pelny, Bengt Sievers, Lars Brinkmann, Cheftrainer Matthes Behlen und Sven Sevenheck.


Zumba Kids findet zur Zeit nicht statt.

Interessenten melden sich bitte in der Geschäftsstelle


Achtung: Fit ab 50 jetzt Mittwochs von 9-10 Uhr 

Herzsport Mittwochs von 10-11 Uhr.


Ab sofort findet der Pilates Kursus am Donnerstag von 19.30 bis 20.30 mit Carsten statt.



 

Yoga für alle

 

Der Kieler TV bietet  immer

freitags von 18.30-20.00 Uhr und mittwochs 16.45-18.15 Uhr

 „Yoga für alle“

im Vereinsheim, Zastrowstraße 14, an.

                                             

                                               Anmeldungen unter 0431-13212 oder info@kielertv.de


Liebe KTVer, liebe Gäste,

 

unsere Tischtennis-Abteilung sucht Verstärkung.

Mehr erfahrt Ihr hier im Video: