+++ Dein Sport mit uns in Coronazeiten +++

Liebe Mitglieder*innen,

die Landesregierung hat mit Wirkung von Mittwoch, den 12.01.2022,die Regeln für die Ausübung des Sports, vor allem in Innenräumen, erneut verschärft:

Die wesentlichen Änderungen ( rot )  kurz zusammengefasst:

  • Bei der Sportausübung gilt in Innenbereichen 2G, für Personen ab 18 Jahren 2G+,  auch für ehrenamtliche Übungsleiterinnen und -leiter, nicht jedoch für Übungsleiter, die beruflich tätig sind.
  • Soweit der Impf-, Genesenen- oder Testnachweis mittels QR-Code erfolgt, ist dieser vom Betreiber oder Veranstalter mit der CovPass Check-App des Robert-Koch-Instituts zu überprüfen. Der Identitätsabgleich erfolgt weiterhin anhand eines amtlichen Lichtbildausweises.
  • Im Übrigen führt der Bund zum 24. November 3G am Arbeitsplatz für alle Beschäftigten ein.

Sportausübung Innenraum/indoor

Es dürfen nur folgende Personen als Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingelassen werden:

o   Personen, die im Sinne von § 2 Nummer 2 oder 4 SchAusnahmV geimpft oder   genesen und zusätzlich im Sinne von § 2 Nummer 6 SchAusnahmV getestet sind; eine zusätzliche Testung ist nicht erforderlich, wenn nach der vollständigen Schutzimpfung eine Auffrischungsimpfung erfolgt ist,

o   Kinder bis zur Einschulung,

o   Minderjährige, die im Sinne von § 2 Nummer 6 SchAusnahmV getestet sind oder anhand einer Bescheinigung ihrer Schule nachweisen, dass sie im Rahmen eines
verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig zweimal pro Woche getestet werden,

o   Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen und im Sinne von § 2 Nummer 6
SchAusnahmV getestet sind.

o   Sorge- oder Umgangsberechtigte, die im Sinne von § 2 Nummer 2, 4 oder 6 SchAusnahmV geimpft, genesen oder getestet sind und nach Maßgabe von § 2a eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, als Begleitung von Kindern bis zur Einschulung

 

Dies schließt unter anderem folgende Personengruppen ein: ehrenamtliche Übungsleiterinnen und Übungsleiter, Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter, Vereins- oder Verbandsfunktionäre, Teammanagerinnen und Teammanager, Freiwilligendienstler, Wettkampfleitungen, Medienvertreterinnen und Medienvertreter, Betreuerinnen und Betreuer, medizinisches Personal bzw. Ersthelferinnen und Ersthelfer (soweit kein Notfall vorliegt) und weitere Mitglieder von Organisations- und Helferteams.
Abweichend  dürfen auch Personen in Sportanlagen eingelassen werden, die im Sinne von § 2 Nummer 6 SchAusnahmV getestet sind, wenn dies zu beruflichen, geschäftlichen oder dienstlichen Zwecken erfolgt oder für das Tierwohl unerlässlich ist, und wenn sie in Bereichen mit Publikumsverkehr eine Mund-Nasen-Bedeckung nach Maßgabe von § 2a tragen

 

Überprüfung Impf-, Genesenen- oder Testnachweis

  • 4 Absatz 3a regelt, dass der Impf-, Genesenen- oder Testnachweis für alle Personen ab 16 Jahren mit einem gültigen amtlichen Lichtbildausweis überprüft werden muss, um nachvollziehen zu können, dass die Person auch diejenige Person ist, die den Nachweis vorzeigt, es sei denn, er oder sie ist dem Sportstättenbetreiber oder der Sportstättenbetreiberin persönlich bekannt. Zudem muss, soweit der Nachweis mittels QR-Code erfolgt, dieser mit der CovPass Check-App des Robert Koch-Instituts überprüft werden.

Testpflicht/Vorlage eines negativen Testergebnisses

  • Gültig sind Antigen Schnelltests (nicht älter als 24 Stunden) oder PCR-Tests (nicht älter als 48 Stunden). Der Nachweis ist in verkörperter (schriftlicher) oder digitaler Form vorzulegen.
  • Eine Testpflicht gilt nicht für Kinder bis zu ihrer Einschulung.
  • Eine Testpflicht entfällt bei Vorlage eines anerkannten Immunisierungsnachweises (vollständige Impfung oder Genesung).nur bei Vorliegen einer Auffrischungsimpfung.

 Unsere Übungsleiter werden die notwendigen Überprüfungen vornehmen. Für alle, die durch die Verordnung von der Ausübung Ihres Sports ausgeschlossen werden, prüfen wir die erneute Einrichtung von Onlineangeboten.

Neues von unseren Leistungsturnerinnen

Landesliga LK1
Am 13.11.2021 turnte die Liga-Mannschaft des Kieler TV nach knapp 2 Jahren Corona-Pause ihren ersten Mannschaftswettkampf in der Leistungsklasse 1.

Die Vorfreude und freilich auch die Aufregung waren sehr groß. Dennoch konnte das Team um Lena Ober, Isabel Hansen und Franciska und Vanessa Ziesenitz ihre jahrelange Wettkampferfahrung routiniert umsetzen. Am Sprung und Boden konnte jeweils Platz 2 in der Gerätewertung erturnt werden. Lediglich am Balken lief nicht alles wie geplant und es mussten einige Stürze in Kauf genommen werden. Zum Wettkampfende wurden alle mit einen wohlverdienten 3. Platz in der Gesamtwertung belohnt und blicken nun voller Vorfreude auf das nächste Turnjahr. Ein großes Dankeschön an Trainerin Elena Schachmeier für ihren Einsatz im Kampfgericht.

 

Deutschland Cup Paderborn  2021
Nach fast 2 Jahren Corona-bedingter Pause ging es für das Team des SHTV am 6.11.2021 zum Deutschland-Cup nach Paderborn. Dieser wurde parallel zu dem Mannschaftswettkampf des Bundespokal der Landesturnverbände ausgetragen. Hier waren je zwei Turnerinnen der Altersklassen 16/17 und 18-29 in einer Mannschaft. Vom Kieler Turnverein konnte sich Vanessa Ziesenitz für diese Wettbewerbe qualifizieren. Am Sprung hat Vanessa mit einem Tsukahara gebückt  mit 13.350 Punkten die zweithöchste Wertung am Gerät erturnt. Am Barren konnte sie ihre Übung sehr sauber durchturnen und erhielt 12,150 Punkte. Am Boden wurde die ausdrucksstarke Übung mit 13.10 Punkten belohnt. Am Balken lief es leider nicht so glatt und sie musste leider einen Sturz beim Salto rückwärts in Kauf nehmen. Dies kostete sie dann am Ende leider einen Platz auf dem Treppchen.

Dennoch konnte sie sich einen sehr schönen  4. Platz mit insgesamt 50,5 Punkten erturnen. Zudem war sie die beste Turnerin der Mannschaft aus Schleswig-Holstein. Diese landete insgesamt auf Platz 7 von 16 Landesturnverbänden.