Internationales Deutsches Turnfest 2017

 

 

 Wie bunt ist das denn

 

Alle vier Jahre gibt es das große Turnfest und 2017 war es endlich wieder so weit.

 

Vom 3. Juni bis zum 10. Juni 2017 wurde Berlin von über 80000 Turnbegeisterten überflutet.

 

Auch die Kieler TV Turngruppe wollte sich das Spektakel nicht entgehen lassen und reiste mit 14 Teilnehmern an. Dabei waren Lena, Isabel, Franciska, Dina, Nora, Vanessa, Carlotta, Ricarda, Vivien, Janna und Mia sowie Elena, Jana und Claudia.

 

Tag 1

 

Die Reise begann früh morgens am 3. Juni. Der Kreisturnverband Kiel organisierte einen Reisebus für Kieler Vereine, der um 7 Uhr starten sollte. Allerdings hatten alle so viel Gepäck dabei, dass das Verstauen etwas mehr Zeit in Anspruch nahm ;-)

 

Nach gut fünf Stunden erreichte der Bus die Unterkunft in Spandau – die Grundschule am Eichenwald. Nachdem sich alle eingerichtet und mit der Schule vertraut gemacht hatten, stand noch eine kurze Erkundung Berlins auf dem Plan. Leider hat es ziemlich stark geregnet, daher wurde beschlossen zur Max-Schmeling-Halle zu fahren, wo die Deutschen Jugendmeisterschaften (AK 13-15) im Gerätturnen ausgetragen wurden. Die Fahrt dorthin dauerte etwa eine Stunde, in der man zuerst mit dem Bus, dann der U-Bahn und dann noch mit der S-Bahn fahren musste. Zurück in der Unterkunft gab es dann etwas Warmes zu Essen (5-Minuten Terrine/ Heiße Tasse) und es wurde noch ein wenig Karten gespielt. Um 23 Uhr ging das Licht aus.

 

Tag 2

 

Regen! Daher wurde der Tag gemütlich begonnen. Gegen 10 Uhr ging es los zum Messegelände. Die Idee hatten bei dem Wetter viele, somit war es richtig voll. Etwas langsamer ging es daher durch die Hallen mit vielen Ausstellungen von Geräten und Sportutensilien und Sportkleidung. Dann gelangte man zu den Hallen, in denen die vielen Wettkämpfe der Woche im Trampolinturnen, der Rhythmischen Sportgymnastik, der Aerobic, dem TGW und natürlich dem Gerätturnen stattfinden sollten. Gegen 12 Uhr machten sich alle, außer Carlotta und Claudia, auf den Weg zur Max-Schmeling-Halle, da sie dort Karten für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im Gerätturnen der Frauen hatten. Diese Veranstaltung überschnitt sich leider mit dem Wettkampf von Carlotta. Sie nahm am Fachwettkampf der P-Stufen in der AK 14-15 teil. Ihr erstes Gerät war der Barren. Danach durfte sie frei entscheiden, welches das nächste Gerät sein soll. Der Barren lief schon sehr gut. Als nächstes ging es zum Sprung. Die Halle war aber so voll, dass es 45 Minuten dauerte, bis sie an der Reihe war. Der Sprung – Überschlag – lief dann aber recht gut, obwohl das Sprungbrett für sie doch ziemlich hart war. Am Boden lief es super und sie bekam auch viele Punkte für ihre Übung. Zum Schluss war dann der Balken dran. Auch hier lief alles ohne große Wackler und auch ohne Sturz. Carlotta belegte am Ende den 154. Platz von 1305 Starterinnen. Herzlichen Glückwunsch! Carlotta

 

Nach dem Wettkampf fuhren alle zurück zur Unterkunft. Lena, Isabel, Franciska, Nora und Vanessa waren noch fit und machten eine kleine Tour durch ein nicht mehr verregnetes Berlin, denn die nächsten Tage waren doch recht voll mit Wettkämpfen und da weiß man nie, ob man dazu die Zeit finden würde.

 

Tag 3

 

Sehr früh am Morgen machten sich Elena, Lena, Isabel, Franciska, Jana, Dina, Nora und Vanessa auf den Weg zur Max-Schmeling Halle, wo Dina und Nora ihren Pokalwettkampf in der LK2 zu absolvieren hatten. Sie starteten beide am Balken. Leider lief nicht alles optimal und Nora musste leider auch ein Mal absteigen. Am Boden lief alles aber ziemlich gut. Am Sprung hatten beide das Problem, dass das Brett viel zu hart war, was die Sprünge dann erheblich erschwert hat. Am Barren zeigten beide schöne Übungen. Am Ende erturnte sich Nora den 119. Platz und Dina landete auf dem 140. Platz von 280 Turnerinnen in der AK 18+.

 

Gegen 14.30 Uhr begann dann die Erwärmung für den Deutschland Cup in der LK1, für den sich Vanessa und Franciska qualifiziert hatten. Dieser Wettkampf hat ein so hohes Niveau, dass ein Punkt zwischen zehn Plätzen weiter vorne oder hinten entscheiden kann. Hinzu kommt, dass sie bei diesem Wettkampf gegen Turnerinnen antreten mussten, die drei Mal so oft wie sie in der Woche trainieren und teils auch Erfahrungen aus dem Profibereich mitbringen. Somit war die Anspannung gleich noch etwas höher als sonst. Davon ließen sich die beiden aber nicht abschrecken, denn sie haben sich ja nicht ohne Grund hierfür qualifizieren können. Das erste Gerät war der Boden. Hier zeigten sie super Übungen. Nach einem Pausendurchgang ging es zum Sprung. Hier hatte Franciska bei ihrem ersten Überschlag mit Salto vorwärts leider einen Sturz und der zweite ging in die tiefe Hocke. Vanessa zeigte zwei gute Tsukaharas. Danach ging es an den Barren, der sehr gut verlief. Zum Schluss kam dann der Balken, wo leider beide absteigen mussten und in Folge dessen auch eine Anforderung nicht gezählt wurde, was natürlich Punkte und dann auch Plätze kostete. Am Ende wurde es aber noch Platz 18 für Vanessa und Platz 28 für Franciska. Herzlichen Glückwunsch!

 

Zur gleichen Zeit wie der Deutschland-Cup lief auch der Fachwettkampf der P-Stufen für Ricarda, Vivien und Janna. Sie begannen alle am Barren, was richtig gut lief. Am Boden lief es auch recht gut, allerdings hatte Ricarda (deren Fuß sich gerade erst von einer Verletzung erholt hat) etwas Pech. Am Sprung zeigten alle Überschläge, wobei auch für die drei das Sprungbrett viel zu hart war. Zu guter Letzt kam dann der Balken dran. Hier lief es für Vivien und Janna auch sehr gut. Ricarda hatte leider wieder Pech und musste mehrmals vom Gerät absteigen. Am Ende erreichten sie unter 1451 Teilnehmern klasse Platzierungen: Vivien belegte den 136. Platz, Janna den 145. Platz und Ricarda den 894. Platz.

 

Tag 4

 

Heute stand eigentlich der Pokalwettkampf von Isabel auf dem Plan, doch leider konnte sie wegen einer Fußverletzung nicht starten. Somit haben alle den Tag anderweitig genutzt. Lena, Isabel, Franciska, Nora und Vanessa nutzen den Tag für eine ausführliche Tour durch Berlin, mit dem Brandenburger Tor, dem Reichstagsgebäude und vielem mehr.

 

ana, Dina, Carlotta, Vivien, Ricarda und Mia interessierten sich derweil für ein paar sportliche Mitmachangebote. Nach dem Handstand-TÜV, den schon alle sechs mit Bravour bestanden hatten, ging es diesmal mit dem „Berlin uff Achse“ Test weiter. Hier mussten sie sechs Stationen durchlaufen wie z.B. mit Wasser im Becher über einen Balken balancieren und eine 10 m Strecke mit einem Pedalo abfahren; im Laufen Begriffe merken und wiedergeben; Reifen so spinnen, dass man möglichst oft hinein und raushüpfen kann, bevor sie unten liegen; „Schlittschuhfahren“ auf Teppichstücken; und verschiedene Kraft Übungen absolvieren.

 

Danach ging es dann auch für sie rein nach Berlin. Hier ging es dann auch zum Brandenburger Tor, zur Berliner Mauer und zum Alexanderplatz.

 

Gegen 16.30 Uhr trafen sich dann alle wieder zum Essen in einem Italienischen Restaurant. Leider hatte sich Elena vorher verletzt und schaffte es nicht zum Essen. Die Oberliga Turnerinnen haben ihr aber noch etwas Pizza eingepackt.

 

Am Abend sind dann alle zusammen zum Olympiastadion gefahren. Dort fand die Stadiongala statt. Wie immer war es ein großes Spektakel mit 60000 Zuschauern und 6000 Aktiven, die mit dem Turnfest-Motto „Wie bunt ist das denn“ durch den Abend führten. Neben dem überraschenden Auftritt von der Bundeskanzlerin Angela Merkel, waren auch Udo Lindenberg und die Turnerinnen und Turner der deutschen Nationalmannschaft dabei. Das Ende wurde dann mit einem großen Feuerwerk eingeleitet. Gegen 0 Uhr waren alle zurück in der Unterkunft.

 

Tag 5

 

Ricarda und Mia machten sich zurück auf den Heimweg, da sie leider für die weiteren Tage kein Schulfrei bekommen haben. Wir haben sie zusammen zum Bahnhof gebracht, wo sie von Mias Mutter abgeholt wurden. Jana, Dina, Carlotta, Vivien, Janna und Claudia beuschten die Zitadelle. Dort sollte man Stand-Up-Paddling machen können. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass es leider einen Druckfehler in der Broschüre gab, und dass nur die Tage zuvor angeboten wurde. Daher wurde der Weg zur Anlegestelle der City-Spreefahrten herausgesucht. Dort angekommen fing es dann aber in Strömen an zu regnen und unter Deck macht das ja auch keinen Spaß. Deshalb ging es dann wieder zum Messegelände. Dort wurden weitere Mitmachangebote in Angriff genommen. Dina, Carlotta, Vivien und Janna absolvierten erfolgreich das Gerätturnabzeichen und bestanden den ziemlich kniffligen Rope-Skipping Test. Anschließend war die Messehalle 26 das Ziel, wo Lena ihren Pokalwettkampf hatte.

 

Sie begann am Balken. Leider wollte einiges nicht gelingen, wobei dann leider auch zwei Stürze nicht verhindert werden konnten. Dadurch fehlten ihr dann am Ende auch ein Element und die Verbindung. Am Boden und Sprung lief alles gut, wobei momentan noch an der Erhöhung einiger Schwierigkeiten gearbeitet wird. Den Wettkampf beendete sie mit einer schönen Barrenübung.

 

Am Ende belegte sie den 33. Platz.

 

Am Abend hatten Lena, Isabel, Franciska, Nora und Vanessa Karten für die Veranstaltung „Rendezvous der Besten“, einer Gala von 15 DTB-Show-Gruppen. Die anderen hatten Karten für die Deutschen Meisterschaften – das erste Gerätefinale der Männer und Frauen im Gerätturnen.

 

Alle waren von ihren Veranstaltungen begeistert.

 

Tag 6

 

Elena, Lena, Isabel, Franciska, Nora und Vanessa mussten heute wieder früh raus, denn es war Zeit für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften, für die sich Franciska und Vanessa qualifiziert hatten. Isabel hatte sich auch qualifiziert, konnte aber wegen ihrer Verletzung leider nicht antreten. Dieser Mehrkampf setzt sich aus vier Turndisziplinen und vier Leichtathletikdisziplinen zusammen. Die Beiden starteten am Sprung. Bei Franciska liefen die Sprünge nicht ganz optimal. Am Barren konnten beide ihre Übungen sauber abrufen. Am Balken zeigten beide schöne Übungen ohne Stürze und auch nur mit leichten Wacklern. Mit schönen Bodenübungen schlossen sie das Turnen ab. Danach ging es raus ins Mommsenstadion zur Leichtathletik. Leider waren dieses Jahr die Vorbereitungen nicht optimal, da es einfach viel zu kalt war, um öfter zu trainieren. Dennoch zeigten beide super Leistungen. Vanessa schleuderte den Schleuderball über die 41 Meter Marke und beide stießen die 4kg schwere Kugel über die Neun-Meter-Marke. Am Ende sicherten sich beide klasse Platzierungen in der Altersklasse 20+: Vanessa den 5. Platz und Franciska den 14. Platz.

 

Am Nachmittag hatten Dina, Carlotta, Vivien, Janna und Claudia einen Termin mit Turnvater Jahn und einer faszinierend Rallye rund um die Turngeschichte. Dazu mussten in einer App immer wieder Fragen beantwortet und Aufgaben bewältigt werden, die einen von der Hasenheide (dem Ort, mit dem ersten öffentlichen Turnplatz) u.a. zum Olympiastadion und die Turnschule führte.

 

Am Abend trafen sich dann alle wieder in der Max-Schmeling-Halle zum zweiten Gerätefinale bei den Deutschen Meisterschaften im Gerätturnen der Männer und Frauen. Auch diesmal wurde es ein spannender Abend! Zurück in der Unterkunft fielen dann alle erschöpft in ihre Betten.

 

Tag 7

 

Der letzten Tag wurde noch mal gemeinsam gestartet. Nachdem alle etwas länger geschlafen hatten, ging es mit dem Bus und der Bahn in Richtung Anlegestelle der City-Spreefahrt. Das Wetter war richtig gut mit viel Sonnenschein, was dann aber auch viele andere auf die Idee gebracht hat. Die Wartezeit wäre über eine Stunde gewesen und daher entschieden sich alle etwas anderes zu machen. Einige wollten noch die historische Seite Berlins erkunden und die Kids noch ein wenig Sightseeing und Shopping machen. Die einen besuchten das Anne Frank Haus und die Berliner Mauer, die anderen die Siegessäule und das Brandenburger Tor oder den Tierpark. Auf jeden Fall hatten alle viel Spaß bei einem sonnigen und warmen Tag in Berlin.

 

Tag 8

 

Nach fünf Stunden Fahrt konnten die Eltern und Freunde in Kiel erschöpfte, aber glückliche Turnerinnen in die Arme schließen. Wie immer war das Turnfest ein großes Ereignis mit vielen Eindrücken. In vier Jahren sind wir bestimmt wieder dabei.

 

Vielen Dank an Elena und Jana für die Unterstützung im Vorhinein und vor Ort!

 

Claudia